Skip to main content

Tolino Shine im Test: Sehr guter E-Book-Reader zum kleinen Preis

Auf größeren Fahrten kann es mühselig sein, ganze Packen von Büchern mit sich umherzutragen.  Abhilfe schaffen dabei natürlich Tablets und E-Book-Reader.

Während Tablets im Preissegment von unter 100 Euro meist nur ein TFT-Display mit geringer Auflösung besitzen und der Leser daher bei längerer Betrachtung ermüdet, spielen E-Book-Reader hier ihre volle Stärke aus. Ob dies auch beim tolino shine zutrifft, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Design und Hardware

Lieferumfang

Tolino Shine (4)

Auffallend ist zuallererst die hochwertige Verpackung und die matte Pappe. Dem Gerät selbst liegt ein Garantieheftchen, eine Kurzanleitung und ein Micro-USB-/USB-Kabel bei. Über dieses Kabel wird der tolino shine mit neuen Büchern versorgt und gleichzeitig geladen. Leider liegt aber kein normales Stromkabel mit Netzstecker bei, weshalb entweder ein passender Adapter gekauft, oder ein PC zur Verfügung stehen muss. Von der Länge her wirkt das Ladekabel etwas knapp bemessen. Ein Stift liegt dem Gerät nicht bei.

Design

Äußerlich erinnert der tolino shine ein wenig an das iPad. Das liegt daran, dass das Gerät aus hochwertigem und mattem Kunststoff gefertigt wird. Dieser ist angeraut, sodass das Gerät leichter in der Hand gehalten werden kann. Auch hier findet sich, wie beim iPad, nur ein einziger Hardware-Knopf. Dieser ist allerdings nicht rund, sondern eckig. Auf der Rückseite ist das Gerät an den Seiten gewölbt, wodurch keinerlei Kanten zu finden sind.

Tolino Shine (2)

Die Anschlüsse werden auf der Rückseite über eine Klappe erreicht. Sowohl die manuell anschaltbare Beleuchtung als auch der Ein-Aus-Schalter befindet sich an der Oberseite des Gerätes. Nutzer gängiger Tablets müssen sich jedoch ein wenig umstellen, da der Knopf beim Ein- und Ausschalten zur Seite geschoben werden muss. Immerhin wird so ein versehentliches Ausschalten verhindert.

Bei der Farbe scheiden sich die Geister: Der tolino shine kommt in einem braunen Bronzeton daher, der sicherlich nicht jedem gefallen dürfte. Ein Modell in Schwarz wäre hier bestimmt für Viele eine bessere Lösung gewesen.

Tolino Shine (7)

Anschlüsse

An Anschlüssen bietet der tolino shine nur den Durchschnitt; so findet sich ein Micro-SD-Kartenslot und der MicroUSB-Anschluss am Gerät. Positiv fällt auf, dass die Anschlüsse hinter der Klappe gut vor Staub geschützt sind.

S1260007

Über den microSD-Kartenslot können Speicherkarten bis zu einer Maximalgröße von 32 Gigabyte eingesteckt werden. Dank des werkseitigen Speichers in Höhe von 4 Gigabyte liefert der E-Book-Reader aber für Gelegenheitsleser ohnehin genug Platz für Bücher.

Formfaktor

Mit den Maßen 175 mm × 116 mm × 9,7 mm passt das Gerät sehr gut in Taschen. Das Gewicht liegt mit 183 Gramm zwar leicht über dem des Sony PRS-T1, doch die Mobilität wird hierdurch kaum eingeschränkt.

Verarbeitungsqualität

Die Verarbeitungsqualität des Gerätes ist sehr gut. Es gibt keine scharfen Kanten, das Gerät wirkt wie aus einem Guss.  Die Spaltmaße waren überall gleich gering. Besonders gut gefallen haben die Druckpunkte der Knöpfe am Gerät, vor allem beim Benutzen des Home-Buttons hört man das Klicken gut. Das Display selbst besitzt eine angeraute Oberfläche, welche die Seiten eines Buchs imitiert.

Tolino Shine (5)

Display

Auflösung

Wie für E-Book-Reader üblich, wird auch beim tolino shine ein E-Ink-Touchscreen verwendet. Dieser kann zwar nur die Farben Schwarz und Weiß darstellen, andererseits verbraucht es keinen Strom beim Lesen einer Seite.

Ein weiterer Vorteil des E-Ink-Bildschirms ist, dass die Auflösung nur eine untergeordnete Rolle spielt. So löst das 6-Zoll-Display mit 1024 x 758 Pixeln auf, wodurch sich eine Pixeldichte von lediglich 213 ppi ergibt. Das reicht beispielsweise an High-End-Tablets nicht heran, fällt aber aufgrund der komplett anderen Technologie überhaupt nicht auf.

Helligkeit

Wie der Name „shine“ schon vermuten lässt, wurde das verbaute Display um eine Beleuchtung ergänzt. Positiv hervorzuheben ist, dass die Ausleuchtung dabei hervorragend ist, selbst in den Ecken des Bildschirm ergibt sich nahezu dieselbe Leuchtstärke wie in der Display-Mitte.

Tolino Shine

Software

Die Software des tolino shine ist soweit unspektakulär.  Sie verfügt über einige Einstellungsmöglichkeiten – zum Beispiel können abgelegte Bücher nach verschiedenen Kriterien sortiert werden. Darüber hinaus kann man mit dem Gerät online gehen und im Web surfen. Zwar nicht sonderlich komfortabel, möglich ist es aber.

Besonderheiten

Eines der Highlights hingegen ist die „Telekom-Cloud“. Dabei handelt es sich um einen Cloud-Speicherdienst, über welchen drahtlos per WLAN die gekauften Bücher heruntergeladen und mit bis zu 5 Geräten synchronisiert werden können. Dadurch entfällt der Anschluss an den Computer, wenn neue Bücher (aus der Cloud) herunter- und hochgeladen werden sollen. Als Käufer hat man zudem kostenlosen Zugang zu den über 12.000 Telekom Hotspots in Deutschland. Gerade wenn nur sehr begrenzt WLAN verfügbar ist, wird so der Download neuer E-Books immens erleichtert.

Formate

Die Funktionalität eines E-Book-Readers steht und fällt vor allem mit den unterstützten Formaten. PDF, TXT und EPUB werden vom tolino shine unterstürzt, die gängigsten Formate sind somit lesbar. Außergewöhnlichere Formate wie BBeB oder die von Windows bekannten RTF-Dokumente können jedoch nicht geöffnet werden.

Performance

Die Performance des Geräts ist wirklich hervorragend. Durch das schnelle Umschalten des Displays beim Lesen entstehen keine Wartezeiten, wie man sie von früheren E-Book-Readern noch kennt. Der Prozessor ist laut Datenblatt mit 800 MHz getaktet, was eine überdurchschnittliche Rohleistung darstellt. Während des Tests konnten keine Ruckler oder sonstige Probleme festgestellt werden.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des tolino shine wird mit 7 Wochen angegeben.  Im Test zeigt sich, dass dieser Wert durchaus realistisch ist. So nahm während des Betriebs die Akkulaufzeit nur sehr langsam ab. Zu bemerken ist allerdings, dass die optionale Displaybeleuchtung deutlich mehr Akku verbraucht, als die Benutzung ohne.

Fazit

Wer einen günstigen E-Book-Reader mit sehr guter Qualität sucht, wird mit dem tolino shine zufrieden sein. Die Verarbeitung überzeugt ebenso wie die Performance und das E-Ink-Display. Einziger Wermutstropfen ist die fehlende Unterstützung von Büchern, welche bei Amazon erstanden wurden. Angesichts dessen, dass der tolino shine die deutsche Kampfansage zu Amazons Kindle ist, liefert Weltbild hier ein ausgesprochen gutes Gerät ab.

Unser Testgerät stammt von Weltbild, ihr könnt den tolino shine aber auch bei anderen Anbietern wie Thalia, Club Bertelsmann, Hugendubel oder der Telekom kaufen. Ihr solltet darauf achten, den Anbieter zu wählen, über welchen ihr auch später die E-Books beziehen wollt – ein Wechsel des vorinstallierten Shops auf dem Gerät ist nach dem Kauf nicht mehr möglich.



Ähnliche Beiträge