Skip to main content

Senioren-Tablet: Tipps zur Wahl des richtigen Geräts

Was macht ein Tablet seniorenfreundlich?

Ein Tablet für Senioren soll zunächst eins sein: leicht zu bedienen. Für die Generation, die Touch-Bildschirme bisher den Enkeln und Kindern überließen, sind Tablets leider oftmals verwirrend und unübersichtlich. Die Bedienung ist für Senioren wenig intuitiv und viele Zeichen sind zudem zu klein, als dass man sie mit einer Sehschwäche gut erkennen könnte.

Ein Tablet sollte deshalb auf folgende Weise angepasst werden, um die Bedienung für Senioren zu erleichtern. Die meisten aufgeführten Anpassungen sind softwareseitig und können in den meisten Fällen vom Nutzer selbst vorgenommen werden:

  1. Der Home-Screen sollte möglichst übersichtlich und aufgeräumt sein.
  2. Die Anzahl der installierten Apps sollte zunächst auf ein Minimum beschränkt werden.
  3. Die Schriftgröße, die Display-Helligkeit und der Kontrast sollten erhöht werden.
  4. Töne sollten lauter gestellt und der Vibrationsalarm eingeschaltet werden.
  5. Fortgeschrittene Einstellungsmöglichkeiten sollten ausgeblendet sein
  6. Hardware-Tasten sollten leicht erreichbar und auch mit Motorikschwäche gut bedient werden können
  7. Haptisches Feedback für Eingaben sollte aktiviert sein

Einige Apps, wie z. B. BIG Launcher oder Simple Phone Seniors, versprechen Tablets in Senioren-Tablets zu verwandeln und ersparen einem viele manuelle Einstellungen, indem sie die Benutzeroberfläche generell auf die Bedürfnisse Älterer anpassen. Dies kann einem viel Arbeit ersparen, kostet dafür meist aber etwas mehr, als man es von durchschnittlichen Apps gewohnt ist.

asina Seniorentablets

Tablets, die sich speziell an Senioren richten, gibt es hingegen kaum. Einer der wenigen Hersteller, die komplette Senioren-Tablets anbieten ist asina. Dort kann man für derzeit 399 € ein Tablet erwerben, das mit Android läuft, dessen Nutzeroberfläche aber komplett auf die Zielgruppe angepasst wurde.

Die technischen Daten sehen für den geforderten Preis im Vergleich zu anderen Tablet eher unterdurchschnittlich aus: 1280 x 800 Pixel bei 9,6 Zoll, 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB interner Speicher, wobei zu beachten ist, dass das Tablet 4G-fähig ist, was den Preis auch bei herkömmlichen Tablets nach oben treibt.

In der Beschreibung des Tablets findet man dann den Hinweis „Für das asina Tablet Premium setzen wir auf die Qualität des Huawei Mediapad T1 mit 9,6 Zoll großem HD-Bildschirm“, es handelt sich also eigentlich um ein Huawei Tablet, das durch die eigene Software angepasst wurde.

Diese Software kann man jedoch auch ohne Tablet bekommen: entweder mit Installationssevice, bei dem man einfach ein bereits vorhandenes Tablet einschickt und die Software installiert bekommt (für 139 €) oder einfach als App über den PlayStore (für 99 €).

Tablets für Senioren, ein Trend mit Zukunft?

Wahrscheinlich kann man eher davon ausgehen, dass komplette Tablets für Senioren eher die Seltenheit bleiben und man stattdessen eher eine App mit entsprechender Software installiert. Dies ermöglicht Herstellern sich nicht nur auf eine begrenzte Zielgruppe spezialisieren zu müssen und erhöht zudem die Auswahl an Tablets für Senioren. Wahrscheinlich aber wird das Interesse an solchen Tablets, ähnlich wie bei Senioren-Handys oder -Smartphones oder einer solchen Software in den kommenden Jahren noch steigen und wir sind gespannt darauf, was sich Tablet-Hersteller einfallen lassen werden, um auch die Zielgruppe der Senioren für sich zu erschließen.



Ähnliche Beiträge