Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Lenovo Tab 2 A7-10

(4 / 5 bei 240 Stimmen)

71,99 €

Preis inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2018 18:03
Displaygröße7 Zoll
DisplayauflösungWSVGA (1024 x 600 Pixel)
BetriebssystemAndroid
Interner Speicher8 GB
KonnektivitätWLAN, GPS, Bluetooth
Kamera0.3 Megapixel
Dicke9.3 mm
Gewicht269 g
Akku3450 mAh

Mit den Modellen der Tab-Reihe, wie z. B. dem Lenovo Tab 2 A7-10, oder seinen Hybrid-Modellen aus der Yoga-Serie bietet der Technikriese Lenovo preiswerte, aber dennoch gut ausgestattete Tablet-PCs.

Das Lenovo Tab 2 A7-10 beispielsweise ist für nicht einmal 80 Euro (Stand September 2016) in den diversen Online-Shops sowie Elektromärkten dieser Welt erstanden werden. Ob sich der Verzicht auf Highend-Technik nicht allzu gravierend auf die Einsatzmöglichkeiten auswirkt und das Gesamtpaket überzeugt, verrät unser Lenovo Tab 2 A7-10 Testbericht.

1. Design und Verarbeitung

Sowohl das Design als auch die Verarbeitung überraschen: Für einen Tablet-PC der unteren Preisschiene offenbart der Lenovo Tab 2 A7-10 eine überdurchschnittlich gute Verarbeitung und macht auch rein optisch gesehen einiges her.

Zwar kann das Modell mit den hiesigen iPads, den nach wie vor ungeschlagenen Luxus-Tablet-PCs von Apple, nicht Schritt halten, doch der Rahmen, die Kartenschächte und die Bildschirmeinlassung sind ohne Frage zu loben: Keines der zahlreichen Elemente gibt nach oder droht abzubrechen – ein klarer Pluspunkt für den Lenovo Tab 2 A7-10, der zudem auch recht stabil ausfällt.

So darf das Modell mit einer Gerätetiefe von 1 Zentimeter zwar keineswegs als eine architektonische Meisterleistung bezeichnet werden, doch das Grundkonzept der Außenhülle kann wirklich überzeugen. So störte es uns auch nicht, dass das Gerät in einem schlichten Kunststoffrahmen gefasst ist.

2. Leistung

Dass der Lenovo Tab 2 A7-10 mit einem Preis von nicht einmal 80 Euro keine Oberklassetechnik und somit auch keine Oberklasseperformance ans Tageslicht bringen kann, liegt im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand. Dennoch macht der MediaTek Cortex-A7 MT8127 Prozessor eine grundsätzlich gute Figur, denn selbst mit einem Dutzend simultan ausgeführter Apps (Multitasking) kommt der Lenovo Tab 2 A7-10 gut zurecht. Zumindest, sofern es sich bei den Prozessen nicht um topaktuelle Spiele oder besonders intensive Anwendungen handelt. Dann lässt der Vierkernprozessor mit seinen 1,3 GHz nämlich hin und wieder durchaus kleine Aussetzer beziehungsweise Ladezeiten erkennen. Der 1 GB große Arbeitsspeicher (RAM) sorgt jedoch dafür, dass die Kapazitäten der Rechenzentrale gleichmäßig verteilt werden.

3. Software

Von Werk aus wird der Lenovo Tab 2 A7-10 mit Android 4.4 (KitKat) ausgeliefert. Das Update auf Android 5 alias Lollipop darf allerdings im Handumdrehen nachgeholt werden, sofern der Händler nicht eine der neueren Versionen verkauft, bei der dieser Schritt bereits vom Hersteller getätigt wurde. Doch ob KitKat oder Lollipop: Eine zusätzliche Benutzeroberfläche gehört ebenfalls in das Standard-Software-Paket dieses Tablet-PCs – und kann in Bereichen wie der Menüverfeinerung und Nachrichtenbündelung durchaus punkten. Zudem spendiert Lenovo mit Enchanced Dolby Audio ein nützliches Equalizer-Programm. Sein volles Potenzial kann diese Beigabe allerdings leider nicht entfalten – zumindest wenn die integrierten Lautsprecher als Wiedergabequellen genutzt werden, da der Ton hierüber etwas blechern wirkt. Ebenfalls vorhanden sind Skype, AccuWeather, Evernote, Norton Mobile Security, Kingsoft Office, ROUTE 66 Navigate, UC Browser sowie die hauseigenen Programme SHAREit, SECUREit sowie SYNCHit. Ob das Zubehör als nützlich oder lästig anzusehen ist, liegt im Auge des Betrachters beziehungsweise Nutzers, doch hilfreich können diese Extraprogramme durchaus sein.

4. Bedienung

Die Tiefe des Lenovo Tab 2 A7-10 fällt, wie bereits erwähnt, mit 1 Zentimeter recht hoch aus. Dies mag den Handlingsfaktor etwas schmälern, doch angesichts des Zollfaktors (7 Zoll) und einem doch recht klein gehaltenen Rand zwischen Bildschirm und Gerätekante, weiß dieser Tablet-PC mit einem grundsätzlich gelungenen Bedienungskonzept aufzuwarten.

Der 18,9 x 10,5 Zentimeter große Kunststoffrahmen etwa schmiegt sich dank der leicht abgeflachten Rahmengestaltung recht gut in die Hände und der 7 Zoll große Bildschirm lässt sich dank des „5-Punkte-Multi-Toch“-Prinzips auch präzise als Verwaltungs- und Steuerplattform nutzen. Und aufgrund der Diagonale von rund 17,8 Zentimetern sind zudem sämtliche Icons und Apps mühelos zu erreichen.

5. Display

Das 7 Zoll messende Display des Lenovo Tab 2 A7-10 kann in Sachen Farb- und Kontrastwerte mit den Bildschirmen der kostspieligeren Konkurrenz Schritt halten, hinkt ihnen auflösungstechnisch allerdings hinterher: Mit nur 1.024 x 600 Bildpunkten ist das IPS-Display schlichtweg nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik. So fällt das Lesen mancher Texte auch etwas ermüdend aus, da die Pixelstruktur hier und da durchaus zu erkennen ist.

Von manch Nutzern wird übrigens auch ein leichter Schliereffekt, der zum Beispiel beim Scrollen entstehen soll, angemarkert. Wer jedoch keine übersinnlichen Adleraugen besitzt, wird von diesem Effekt keine Notiz nehmen (können).

6. Kamera

Einen deutlichen Punktabzug muss der Lenovo Tab 2 A7-10 für die fehlende Hauptkamera hinnehmen: Wo bei modernen Highend-Tablet-PCs mitunter gestochen scharfe Linsenstrukturen sitzen, weist der Lenovo Tab 2 A7-10 schlichtweg nichts außer der Rahmenverkleidung auf, denn von einer rückseitigen und somit einigermaßen tauglichen Kamera hat Lenovo gänzlich abgesehen.

Einzig und allein an eine Frontkamera haben die Köpfe aus Hongkong gedacht, angesichts der Auflösung von gerade einmal 0,3 Megapixel allerdings eher eine Spielerei und weniger Unterstützung ins Hardware-Paket einfließen lassen.

7. Konnektivität und Datenverbindung

Die Schnittstellen des Lenovo Tab 2 A7-10 sind schnell abgehandelt: Neben dem standardmäßigen sowie unverzichtbaren USB-Schacht im Micro-Format offenbart der Tablet-PC lediglich noch einen klassischen Klinkenanschluss (3,5 Millimeter) und einen Speicherkartenschacht.

Auf eine SIM-Karte und mobile Datenverbindungen muss verzichtet werden, was ebenfalls für NFC- und Infrarot-Funk gilt. Immerhin ist ein Bluetooth-Chip an Board.

Überraschenderweise bietet der Lenovo Tab 2 A7-10 übrigens auch noch einen GPS-Sensor, der überdies erstaunlich präzise ans Werk geht! Ebenfalls im Drahtlospaket: Ein klassischer WLAN-Empfänger, der in den Funkstandards 802.11b, 802.11g und 802.11n auf Empfang geht.

8. Speicher und Akku

Wie bereits erwähnt, kann der Lenovo Tab 2 A7-10 mit einem Speicherkartenslot dienen: Bis zu 32 GB lassen sich per Micro-SD-Karte nachträglich für Apps und Dokumente jeder Art integrieren. Doch diese Funktion hat das Modell auch bitter nötig, da der native Speicherraum (ROM) von 8 GB bereits zu gut 80 Prozent mit Betriebssystem, Benutzeroberfläche und Hersteller-Apps belegt ist!

Immerhin darf der Akku noch ein paar Lorbeeren einholen: Rund 9 Stunden halten die Kraftzellen des Lenovo Tab 2 A7-10 unter Volllast durch.

9. Fazit zum Lenovo Tab 2 A7-10

Für Einsteiger der Tablet-PC-Welt liefert Lenovo mit seinem Tab 2 A7-10 ein wirklich preisleistungsstarkes Produkt. Als Alleskönner darf das gute Stück angesichts der fehlenden Haupt- und schwachen Frontkamera keineswegs bezeichnet werden, doch wer lediglich die „Basics“ nutzen möchte, viel Wert auf Mobilität legt und an einem eher schlichten Kunststoffrahmen nichts auszusetzen hat, wird mit diesem Modell schnell warm werden.


71,99 €

Preis inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2018 18:03