Skip to main content

Tablet verkaufen: 6 Wege, um ein altes Tablet zu Geld zu machen

1. Tablet bei Kleinanzeigenportalen inserieren

Wer ein Tablet verkaufen möchte, ist bei Kleinanzeigenportalen, wie z. B. eBay Kleinanzeigen, gut aufgehoben. Von diesen gibt es zunächst mehrere und sie sind alle relativ gut besucht. Gerade Technik verkauft sich auf Kleinanzeigenportalen schnell – insbesondere dann, wenn sie noch nicht vollkommen veraltet ist. Bei einem Tablet kann man davon ausgehen, dass es nach einigen Jahren noch gefragt ist, wenn auch nicht mehr zu dem Preis, zu dem es neu erworben wurde. Am besten sieht man sich vorab die Preise an, die andere Anbieter für gleichwertige Tablets vom jeweiligen Hersteller verlangen, und orientiert sich in etwa an diesen. Auf Kleinanzeigenportalen funktionieren Anzeigen mit Bildern besonders gut, denn der neue Käufer will sich natürlich ein Bild davon machen, ob ein gebrauchtes Tablet noch gut aussieht. Ein Bezahlsystem gibt es im Kleinanzeigenportal in der Regel nicht, die getroffenen Vereinbarungen laufen ausschließlich zwischen dem Inserenten und seinem Interessenten.

2. Bei Flohmarkt-Apps verkaufen

Ein Tablet verkaufen ist Flohmarkt-Apps noch in der Regel ein bisschen sicherer als bei Kleinanzeigenportalen. Der Begriff „Flohmarkt“ ist dabei nicht ganz korrekt, denn dort bekommt man teilweise auch sehr gefragte Artikel wie etwa gebrauchte Tablets. Gerade von jungen Usern werden diese Apps sogar noch eher genutzt als ein Kleinanzeigenportal. Flohmarkt-Apps bieten feste Prozesse für den Kauf von inserierten Gegenständen, manche von ihnen nehmen sogar eine Bezahlung vom Käufer entgegen und bieten dem Verkäufer damit eine gewisse Sicherheit. Andere wiederum dienen nur der Vermittlung und der Verkäufer des Tablets kann selber entscheiden, ob er es abholen lassen oder verschicken will.

3. Tablet verkaufen an Ankauf-Unternehmen

Gerade für Elektronik bietet sich der Ankauf des Tablets durch ein darauf spezialisiertes Unternehmen an. Sie würden sogar ein kaputtes Tablet ankaufen, um es zu reparieren und mit einer Garantie von ihrem Hause versehen wieder als gebrauchtes Gerät weiter zu verkaufen. Natürlich bieten sie weit weniger an als ein privater Käufer, da sie vorhaben, das Tablet selbst gewinnbringend wieder zu verkaufen. Allerdings sind sie eine gute Möglichkeit, schnelles Geld zu machen, und man kann das Tablet kostenlos an sie versenden und je nach Unternehmen sogar zu Hause abholen lassen.

4. Am schwarzen Brett anbieten

In Supermärkten, Schulen, Hochschulen und Gemeindezentren gibt es oft noch das gute, alte Schwarze Brett. Dort kann man alles zum Verkauf anbieten, natürlich auch ein Tablet. Der Vorteil ist, dass das Gerät vom Käufer sehr wahrscheinlich geholt wird und nicht verschickt werden muss. Ein Tablet lässt sich auf diesem Wege in der Regel gut vermitteln, spätestens an einer Hochschule wird sich dafür bei realistischen Preisvorstellungen ein Käufer finden. Allerdings sollte man sich bei jedem Schwarzen Brett vorher darüber informieren, wer dort ein Angebot aufhängen darf, denn solche Angebote werden immer von jemandem betreut und stehen manchmal nur einem bestimmten Personenkreis zur Verfügung, etwa den Studierenden der jeweiligen Hochschule.

5. Soziale Netzwerke: Verkaufsgruppen, Hochschulgruppen…

In den sozialen Netzwerken, allen voran Facebook, haben sich mittlerweile ganze Verkaufsgruppen gebildet, in denen nicht gerade wenig Kommunikation betrieben wird. Ähnlich wie auf dem Kleinanzeigenportal wird hier nur der Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer eines Tablets hergestellt, das soziale Netzwerk übernimmt keine Bezahlungsdienstleistung und garantiert auch nicht für Sicherheit. Tablets verkaufen sich allerdings auch hier gut. Am besten inseriert man gleich in mehrere Verkaufsgruppen in den sozialen Netzwerken. Es gibt beispielsweise welche für einzelne Städte, in Hochschul- oder Schulgruppen sind Verkaufsanzeigen ebenfalls erlaubt.

6. Tablet verkaufen im Freundes- und Bekanntenkreis

Oft müsste man gar nicht lange nach einem neuen Besitzer für ein Tablet suchen und es findet sich jemand im Freundes- und Bekanntenkreis. Da Tablets beliebte Geräte sind und man sie gerne gebraucht kauft, sollte man über einen geplanten Verkauf immer gleichzeitig das direkte Umfeld informieren. Freunde und Bekannte wollen es vielleicht selbst haben oder kennen jemanden, der ein gebrauchtes Tablet gerne kaufen würde. Zettel in der Nachbarschaft oder auch nur im eigenen Wohnhaus können ebenfalls zu einem schnellen Verkauf führen. Wenn man ein Tablet direkt von jemandem ankauft, den man direkt oder indirekt kennt, verhandelt man meist auch weniger über den Preis und der Verkäufer des Tablets kann sich darüber freuen, es zu dem Preis zu verkaufen, den er dafür eigentlich haben möchte.



Ähnliche Beiträge


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück