Prognose: Wird sich das webOS-Tablet von HP durchsetzen?

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
HP Palm WebOS Tablet Topaz

Wir wagen eine Prognose darüber, ob sich das webOS-Tablet von HP gut verkaufen wird.


Seit Hewlett-Packard die Firma Palm im April 2010 übernommen hat, gibt es immer wieder Gerüchte zu einem webOS-Tablet. Denn auch HP hat scheinbar eingesehen, dass Windows für Tablets nicht besonders gut geeignet ist und höchstens im Business-Bereich Verwendung finden kann. Die Consumer-Kunden möchten eben eher ein einfach zu bedienendes Gerät mit großen Symbolen und intuitiver Bedienung. Die wenigsten möchten damit produktiv arbeiten können.

Das zur CES 2009 vorgestellte Betriebssystem “webOS” scheint mit seiner fingerfreundlichen Oberfläche also nahezu perfekt für ein Tablet. Auf dem Palm Pre Smartphone hat es bereits bewiesen, dass das Bedienkonzept Potenzial hat. Doch reicht das für den Erfolg?

Neben einer gut durchdachten und einfach zu bedienenden Software ist sicherlich auch die Hardware nicht ganz unwichtig. Die technischen Eigenschaften des ersten webOS-Tablets Topaz sollen jedenfalls nicht schlecht sein. Ein 1,2-GHz-Dual-Core-Prozessor mit Adreno 220 Grafikchip und 512MB DDR2-RAM wird für eine flüssige Arbeitsgeschwindigkeit sorgen. Die sonstigen Eigenschaften sind ebenfalls in Ordnung: 9,7-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1024×768 Pixeln, Front-Kamera für Videotelefonie, Akkulaufzeit von über 8 Stunden, WiFi, Bluetooth und 16/32/64 GB Speicher.

Die Voraussetzung für gute Verkaufszahlen wird aber auch ein konkurrenzfähiger Preis sein und eine gute Umsetzung des webOS-Betriebssystems für Tablets. Sind diese Punkte erfüllt, steht einem Erfolg meiner Meinung nach nichts mehr im Wege. Ich bin davon überzeugt, dass auf dem Markt noch Platz neben iOS und Android ist. Und da Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt, werden wir Endkunden auf jeden Fall davon profitieren.

Ganz so großen Erfolg wie das iPad hatte, traue ich HP allerdings nicht zu. Auch wenn sich HP-Chef Leo Apotheker wünscht, dass man irgendwann “Das ist so cool wie HP” und nicht “so cool wie Apple” sagt, könnte dies wohl noch einige Zeit dauern. Mehr zum webOS-Tablet werden wir höchstwahrscheinlich am 9. Februar erfahren, denn dann will HP sein neues Portfolio für webOS 2.0 vorstellen.