Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Ubuntu: Künftig mehr Apps mit Desktop- und mobiler Version

Ubuntu wird im Oktober das Update auf die Version 13.10 erhalten und neben etwaigen neuen Features und Verbesserungen möchte Canonical Ubuntu vor allem für mobile Plattformen zugänglich machen. Das besondere an Ubuntu Touch sollte die Möglichkeit sein, Applikationen für die Desktop-Variante auch auf mobilen Geräten verwenden zu können, doch nach anfänglicher Begeisterung scheint die Entwicklung etwas stagniert zu sein. Der Community Manager Jono Bacon animierte die Entwickler dazu, bei der künftigen Entwicklung von Ubuntu-Apps nicht nur Desktop-Versionen, sondern auch mobile-Versionen zu entwickeln.

Die Logik dahinter ist relativ klar – Ubuntu mobile profitiert davon, dass die Applikationen auf der gleichen Grundlagen wie die Desktop-Version läuft. Allerdings muss die Oberfläche für die kleineren Bildschirme und Touchbedienung ausgerichtet sein und anstatt nun extra neue Apps für die mobilen Geräte zu entwickeln, sollten Entwickler für Desktop-Applikationen gleich auch Touch-Versionen ihrer Apps anfertigen. Vergleichbar ist dies mit Webseiten, die sowohl für Desktop-PCs als auch Tablets und Smartphones eine eigene Version zur Verfügung stellen.

karma-desktop[1]

Auf diese Art und Weise könnte Ubuntu mobile sich schnell großer Beliebtheit erfreuen – auch wenn der Markt im Moment sehr stark von Android und iOS dominiert wird, heißt das nicht, dass Ubuntu sich gerade auf Tablets nicht doch eine eigene Nische schaffen kann. Schließlich arbeitet das Betriebssystem ressourcenfreundlicher als Windows 8 und Entwickler von Android-Apps, die ohnehin häufig unter Linux arbeiten, werden sich mit dem OS auch schnell anfreunden können.

[asa posts]B0095T0RVO[/asa]

[referenz link=“http://liliputing.com/2013/10/next-gen-ubuntu-apps-feature-mobile-desktop-designs.html“ name=“liliputing“][quelle link=“http://www.jonobacon.org/2013/10/04/the-next-level-of-ubuntu-app-convergence/“ name=“jonobacon“]


Ähnliche Beiträge