Skip to main content

Tablet-Tarife 2016: 50 Tarife im Vergleich

Findet mit unserem Vergleich den passenden Tablet-Tarif! Wählt einfach die Geschwindigkeit aus, die ihr benötigt, das von euch bevorzugte Netz, die Vertragslaufzeit, die Zahlungsweise und das Highspeed-Volumen. In der Tabelle bekommt ihr dann angezeigt, welcher Tarif am besten zu euren Vorgaben passt.

Enthält Werbe-Links

Wozu benötigt man einen Tarif für sein Tablet?

Falls ihr unterwegs mit eurem Tablet online gehen möchtet, ohne auf öffentliche Hotspots oder Tethering angewiesen zu sein, führt leider kein Weg daran vorbei, einen Tarif mit mobilem Internet zu buchen. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder ihr kauft euch eine SIM-Karte, für die bei Bedarf ein flexibles Surf-Paket mit beschränkter Nutzungsdauer bzw. Datenvolumen angefordert werden kann, oder ihr entscheidet euch für eine Internet-Flatrate für unbegrenzte Nutzung. Bei letztem gibt es sowohl Vertragsangebote mit günstiger Grundgebühr und festgelegter Laufzeit als auch Prepaid-Tarife mit etwas höherem Preis, jedoch dafür monatlich kündbar.

Da man bei den vielen Tarif-Optionen schnell den Überblick verliert, haben wir für euch einen Tablet-Tarif-Vergleich eingebaut. Dort könnt ihr je nach euren individuellen Anforderungen die gewünschte Geschwindigkeit von bis zu 3,6, 7,2, 21,6, 50 oder sogar 100 Mbit/s einstellen und  das bevorzugte Netz (Telekom, Vodafone, O2, E-Plus) auswählen. Bei dem Flatrate-Tool gibt es außerdem Filter-Optionen für die Zahlungsweise, Vertragslaufzeit sowie das Traffic-Volumen vor der Drosselung. Wenn ihr alles eingestellt habt, müsst ihr nur noch auf „Neu vergleichen“ klicken und bekommt dann die besten Angebote in einer Übersicht angezeigt.

Warum lohnt es sich Tablettarife zu vergleichen?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Anbietern für Mobilfunkverträge. Während man früher im Grund nur zwischen der Telekom, Vodafone und später O2 wählen konnte, gibt es heute so viele unterschiedliche Anbieter, das diese regelmäßig versuchen die Konkurrenz durch noch günstigere Angebote auszustechen. Davon profitiert vor allem der Verbraucher: die monatlichen Beiträge bei Verträgen werden immer günstiger und zudem gibt es immer mehr Anbieter, bei denen man kann Mindestvertragslaufzeit hat. Allerdings wird das Angebot durch die Anzahl der Anbieter auch immer unübersichtlicher, denn meist findet man keine Vergleich, bei denen wirklich alle Variationen aller Anbieter aufgeführt werden. Auch bei unserem Tablet-Tarifevergleich können wir nicht garantieren, dass dieser vollständig ist. Wir arbeiten jedoch mit einem der größten Netzwerke zusammen, das eine Vielzahl an Anbieter und verschiedenen Tarifen miteinander vergleicht und zudem ständig aktualisiert und ergänzt wird.

Worauf sollte man bei einem Tablet-Tarif achten?

Bei einem Tablet-Tarif gibt es einige Besonderheiten die man beachten sollte. Man kann natürlich einen normalen Handy- oder Smartphone-Tarif wählen, dies lohnt sich aber in vielen Fällen nicht, da diese auch Inklusivminuten zum telefonieren oder Frei-SMS enthalten, die man bei einem Tablet in fast allen Fällen gar nicht nutzen kann (es sei denn es handelt sich um eine Phablet, mit dem auch telefonieren kann). Darum sollte man tatsächlich Verträge wählen, die nur Internet enthalten.

Des Weiteren sollte man sich überlegen, wie oft man tatsächlich unterwegs das Internet nutzen wird: Wenn man sein Tablet eigentlich nur Zuhause benutzt und dort W-Lan zur Verfügung steht, lohnt es sich wahrscheinlich nicht einen Tarif zu wählen, bei der man eine monatliche Gebühr für ein bestimmtes Volumen zahlt. Hier lohnen sich wahrscheinlich eher Prepaid-Tarife, bei denen man nur das bezahlt, was man auch in Anspruch nimmt. Auch in Einrichtungen wie Universitäten, Schulen, Bibliotheken und in vielen Cafes steht meist kostenfreies W-Lan zur Verfügung, weshalb man auch hier nicht auf das mobile Internet angewiesen ist.

Ein recht neuer Punkt, auf den man jedoch unbedingt schauen sollte, ist die Drosselung: bei manchen Flaterates muss man ab einem bestimmten verbrauchten Datenvolumen in Kauf nehmen, dass die Geschwindigkeit stark gedrosselt wird. Im Grunde handelt es sich bei solchen Tarifen nicht um echte Flatrates, sie werden aber dennoch fast immer als solche angeboten. Wichtig ist hier, dass man sich vor Vertragsabschluss genau überlegt, ob das genannte Datemvolumen ausreichend ist, oder ob man doch mehr benötigt. Meist ist die Geschwindigkeit nach der Drosselung so gering, dass es sich kaum mehr lohnt dann noch zu Surfen. Bei vielen Anbietern kann man diese durch Bezahlen einer Zusatzgebühr zwar wieder aufheben, es ist aber durchaus möglich, dass dann ein vormals teurerer Vertrag ohne Drosselung nun doch günstiger wäre.

Was ist das Besondere an einem Tarif für Tablets?

Da man mit einem Tablet in der Regel nicht telefonieren kann, umfassen Tarife für Tablets meist nur Internet. Hierbei gibt es dann zwei Varianten: Entweder man zahlt monatlich einen festen Preis und erhält dafür ein bestimmtes Datenvolumen oder man wählt einen Prepaid-Tarif, bei dem Anhand des verbrauchten Volumens berechnet wird, was man bezahlen muss. Die erste Form eignet sich vor allem, wenn man sehr viel im mobilen Internet surft und sich keine Gedanken darum machen möchte ob das Guthaben ausreicht. Die zweite Variante eignet sich hingegen für alle, die nur gelegentlich im mobilen Internet surfen und in manchen Monaten gar nicht. Hier sollte man jedoch genau hinschauen, da diese Tarife unter Umständen sehr schnell teuerer sind als eine Flatrate.