Skip to main content

Surface Book: 13,5-Zoll-Convertible der Extraklasse vorgestellt

Microsoft hat auf dem Launch-Event in New York schwere Geschütze aufgefahren und bringt mit dem Surface Book einen brachialen 13,5-Zoller mit absoluter High End-Ausstattung. Zugegeben, das Konzept ist nicht wirklich neu: Tablets, die sich per Docking-Station in einen Laptop verwandeln lassen, gibt es mittlerweile von vielen Herstellern. Nicht zuletzt hat Microsoft mit der Surface-Reihe ein ähnliches Konzept am Start, doch tatsächlich gibt es einige Punkte, weshalb das Surface Book sich die Aufmerksamkeit vieler Nutzer sichern dürfte.

Da wäre etwa das extravagante Design mit dem auf dem ersten Blick etwas seltsam anmutenden Scharnier. Dort wird der Tabletteil eingesteckt, wie bei einem normalen Laptop lässt sich der Winkel stufenlos einstellen, was nicht bei allen Convertibles der Fall ist. Darüber hinaus wartet das Display mit einer Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixel auf und kommt dadurch auf 267 dpi. Als Prozessor verwendet Microsoft in dem Gerät die neueste Intel Core i-Generation mit dem Namen Skylake; die günstigste Ausstattung kommt mit einem i5-Prozessor und 8 GB RAM, während die High End-Version nicht nur mit stärkeren Prozessoren, sondern optional sogar mit einer NVIDIA-Grafikkarte in der Docking-Station aufwarten können. Dadurch werden unter Umständen auch Gamer von dem Gerät begeistert sein, wobei die Praxis-Performance noch abgewartet werden muss.

surface-book-top

Mit einem Gewicht von 728 Gramm ist der Tabletteil für ein gerät dieser Größe noch vergleichsweise leicht, als Material wurde wie bei den anderen Surface-Geräten eine Magnesium-Legierung verwendet. Mit der Dock kommt das Gerät auf ein Gewicht von rund 1,5 Kg. Ebenfalls mit an Bord ist selbstredend der Stylus, mit dem der Nutzer handschriftliche Eingaben und Zeichnen erstellen kann. Der große Wermutstropfen: Bislang hat Microsoft keinerlei Pläne, das Surface Book nach Deutschland zu bringen. Bei Startpreisen ab 1.500 US-Dollar für die günstigste Variante dürften aber ohnehin so einige Nutzer bereits abgeschreckt worden sein. In den USA zahlt man für die stärkste Version mit 256 GB SSD, Intel Core i7, 16 GB RAM und dedizierter GPU stolze 2.700 US-Dollar.

[referenz link=“http://www.heise.de/newsticker/meldung/Surface-Book-Microsoft-bringt-13-5-Zoll-Hybridgeraet-2839178.html“ name=“Heise“]



Ähnliche Beiträge