Skip to main content

Sponsored Post: Displaybruch – die Reparatur durch den Fachmann ist die sichere Alternative

Ein kaputtes Display stört nicht nur die Optik: Bleibt die Reparatur des Schadens aus, kann der Defekt zur Funktionsuntüchtigkeit des Geräts führen. Wer über die nötigen Kenntnisse verfügt, kann den Austausch des Glases grundsätzlich auch in Eigenregie vornehmen. Die Reparatur durch den Fachmann ist dennoch die bessere Wahl.

Erste Maßnahmen

Zeigt sich ein Riss im Display, ist schnelles Handeln gefragt. Oftmals lassen sich die Geräte trotzdem ohne Probleme bedienen – und das soll auch so bleiben. Eine Ausweitung des Schadens kann recht einfach verhindert werden, indem die betroffene Stelle zugeklebt wird. Flüssige Klebstoffe sind hierzu allerdings nicht geeignet. Es reicht ein simpler Klebestreifen. Dabei sollte jedoch klar sein, dass es sich nur um eine schützende Maßnahme handelt, die eine Reparatur nicht ersetzen kann.

Ob nur das Deckglas oder gleich das ganze Display gewechselt werden muss, hängt von der Schwere der Beschädigung ab. Weist das eigentliche Display keinen Defekt auf, reicht der Austausch des Schutzglases völlig aus. Ist hingegen das Display selbst gerissen oder gebrochen, muss die komplette Einheit ersetzt werden. Wer dies selbst machen möchte, benötigt entsprechende Lötkenntnisse. Hilfreiche Anleitungen und die erforderlichen Ersatzteile können im Internet aufgetrieben werden.

Der Fachmann als bessere Alternative

Wer die Reparatur des kaputten Displays selbst vornimmt, geht ein hohes Risiko ein: Schon kleine Fehler können zur Zerstörung des empfindlichen Panels oder gar des ganzen Geräts führen. Darüber hinaus gehen sämtliche Ansprüche auf eine fachgerechte Behebung des Schadens verloren, wenn das Tablet eigenmächtig geöffnet wird.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich zumindest während der ersten zwei Jahre nach dem Kauf, die Reparatur dem Fachmann zu überlassen. In dieser Zeit nämlich greifen sowohl Gewährleistung als auch Garantie. Das gilt allerdings nur für die Fälle, in denen der Schaden im Rahmen des normalen Gebrauchs aufgetreten ist. Bei Beschädigungen, die aufgrund einer Gewalteinwirkung entstanden sind, geht der rechtliche Anspruch jedoch verloren. Weiterhin gilt:

  • Ist ein Dritter für den Schaden ursächlich, hat er für diesen einzustehen.
  • Die Kosten für die Reparatur werden dann von der privaten Haftpflichtversicherung getragen.
  • Der Anspruch sollte auch dann angemeldet werden, wenn der Verursacher ein Verwandter oder ein guter Freund ist.
  • Wurde rechtzeitig eine Versicherung für den Schadensfall abgeschlossen, kommt auch diese für die Regulierung des Schadens in Betracht.

Zerstörte Displays sind ein Fall für den Fachmann

Grundsätzlich gilt: Eine Reparatur in Eigenregie kommt nur dann in Betracht, wenn das eigentliche Display keinen nachhaltigen Schaden genommen hat.

Ist es jedoch gesplittert oder gebrochen, sollte der Austausch des Panels einem Fachmann überlassen werden. Risse im Schutzglas können oftmals mithilfe eines Glaskleber ausgebessert werden. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, diesen ausschließlich im ausgebauten Zustand zu verwenden. Alternativ kommt der Austausch des Glases in Betracht.

Dieser Artikel wurde gesponsert von Phoneklinik.com – deinem Reparaturservice für Smartphones, iPads, Macs und iPods.



Ähnliche Beiträge