Skip to main content
Enthält Werbe-Links
iPad Platine

Samsung dementiert höhere Preise für Apple-Chips

Dass Samsung die Preise für Apple-Chips (vor allem Prozessoren) um 20 Prozent erhöhen wollte, haben wir erst kürzlich berichtet – angeblich hieß es, würde Samsung durch die höheren Preise eine Art Ausgleich für die rund 1,05 Milliarden US-Dollar anstreben, die Samsung als Strafzahlung von einem US-Gericht wegen des Verstoßes gegen bestehende Apple-Patente auferlegt bekommen hat.

iPad Platine

Allerdings hat sich nun ein nicht genannter Manager von Samsung zu Wort gemeldet, der die höheren Preise für die Chip-Lieferungen an Apple dementiert hat und zugleich erklärte, warum eine Erhöhung zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist. Apple und Samsung handeln nämlich immer zum Jahresanfang aus, wie hoch die Preise für die gelieferten Chips sein sollen und der festgelegte Preis gilt dann für ein komplettes Jahr.

Demzufolge wäre es Samsung frühestens Anfang 2013 möglich, mehr Geld von Apple zu verlangen, was durchaus der Fall sein könnte. Der Marktanalyst Gene Munster hat errechnet, dass 20 Prozent höhere Samsung-Preise für Apple bedeuten würden, dass die Gewinnmargen bei iPad und iPhone jeweils um ein bis zwei Prozentpunkte sinken könnten – möglicherweise kann Apple aber einen besseren Preis verhandeln und die Verluste geringer halten.


[referenz link=“http://www.thestreet.com/story/11766909/1/apple-investors-can-relax-a-little-bit.html“ name=“TheStreet“]


Ähnliche Beiträge