Skip to main content

LG G Pad 8.3 Test: Das Tablet-Comeback von LG im Review

Obwohl LG nicht erst seit dem Nexus 4 große Erfolge im Smartphone-Segment feiern konnte, ließ ein Nachfolger des LG Optimus Pad lange auf sich warten. Kann das neue LG G Pad 8.3 (285 Euro bei Amazon) den Erfolg des LG G2 auf dem Tablet-Markt fortführen? Die Antwort darauf gibt’s in diesem Artikel und dem Video-Test.

Video-Test

Verarbeitung/Materialien

Aluminium/Plastik mit den Maßen 216,8 x 126,5 x 8,3 mm, Gewicht: 337,9 Gramm.

LG G Pad 8.3 Rückseite

Während LG beim G2 komplett auf ein Plastikgehäuse setzt, bietet das G Pad 8.3 zumindest eine Akkuabdeckung aus Aluminium, die etwa 80 Prozent der Rückseite des Gerätes ausmacht. Mit einer Dicke von 8,3 mm und einem sehr geringen Gewicht von nur 338 Gramm liegt das G Pad 8.3 sehr gut in der Hand und macht einen hochwertigen Eindruck. Um einen möglichst guten WLAN- und Bluetooth-Empfang zu ermöglichen, setzt LG auf Plastikstreifen oben und unten auf der Rückseite; in der Praxis geht diese Strategie auf, der Empfang des G Pads ist in allen Situationen vorbildlich. Ebenfalls auf der Rückseite des Tablets sind neben der 5-Megapixel-Kamera auch zwei separate Lautsprecher verbaut, trotz der nicht optimalen Position können diese, was die Klangqualität und Lautstärke angeht, überzeugen.

In das Glas auf der Vorderseite des Tablets sind eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonate in HD und das LG Logo integriert. Auf kapazitive Tasten verzichtet LG beim G Pad 8.3 wie bei den meisten anderen Smartphones des Herstellers.  Auf der rechten Seite platziert LG neben dem Lautstärkeregler auch den Ein- und Aus-Button, das Feedback der Tasten lässt hierbei nichts zu wünschen übrig. Auf der Unterseite des Tablets ist nur ein normaler Micro-USB-2.0-Anschluss zu finden.

Software

LG G Pad 8.3 Vorderseite

LG liefert das G Pad 8.3 mit Android 4.2 Jelly Bean als Betriebssystem. Auch wenn dies nicht die aktuellste Version von Android (4.4 KitKat) ist,  sind doch die wichtigsten Funktionen wie Google Now bereits an Bord. Wie viele andere Hersteller von Android-Hardware setzt auch LG auf eine eigene Skin, die Android „verbessern“ soll und einige Funktionen hinzufügt. Obwohl das Design mit viel Türkis durchaus gewöhnungsbedürftig ist, hat die Benutzeroberfläche zumindest keinen großen negativen Einfluss auf die Leistung des G Pad 8.3 im Alltag.

Zu den wichtigsten Funktionen der LG-UI gehören die QSlide-Apps, welche echtes Multitasking ermöglichen. Durch sie ist es möglich, beispielsweise ein Video in der YouTube-App abzuspielen und im Internet zu surfen oder gleichzeitig eine Rechnung im Taschenrechner durchzuführen. Während diese Funktion auch auf LG-Smartphones wie dem G2 zu finden ist, wirkt sie auf Tablets wie dem G Pad 8.3 durch den größeren Bildschirm wesentlich sinnvoller.

Größtes Problem von Android auf Tablets bleibt weiterhin das Angebot an optimierten Apps und nicht das Betriebssystem selbst. Obwohl Google mittlerweile Tablet-optimierte Apps im Store hervorhebt und so auch die Motivation für Entwickler erhöht, diese zu entwickeln, ist das App-Angebot vor allem im Vergleich zum iOS-App-Store deutlich eingeschränkt.

Display

8,3-Zoll-Full-HD-IPS-Display mit einer Pixeldichte von 273 ppi.

LG G Pad 8.3 Screen

Das Display des G Pad 8.3 kann in allen Aspekten überzeugen. 8,3 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 16:9 bieten viel Platz für die Darstellung von Inhalten; die Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln mit einer Pixeldichte von 273 ppi sorgt für eine scharfe Darstellung von Text, und auch die Blickwinkel können sich durch die IPS-Technologie mehr als sehen lassen.

Gaming

Qualcomm Snapdragon 600 – 1,7-GHz-Quad-Core-Prozessor.

LG G Pad 8.3 Gaming

Überraschenderweise hat sich LG bei der Wahl des Prozessor gegen den aktuelleren und leistungsstärkeren Snapdragon 800 entschieden und setzt beim G Pad 8.3 auf den Snapdragon 600 mit einer 1,7-GHz-Quad-Core-CPU. Die Leistung des Snapdragon 600 kann nicht nur bei allen Alltagsaufgaben sondern auch beim Gaming überzeugen: Spiele wie FIFA 14 und Sega Virtua Tennis laufen absolut problemlos, nur beim grafisch aufwendigen Titel Killzone Shadowfall können zwischenzeitlich kleine Ruckler auftreten.

Benchmarks

LG G Pad 8.3 Benchmark

Vor allem seit bekannt wurde, dass Samsung Benchmark-Resultate manipuliert hat, sind Benchmarks eine schwieriges Thema. Um zumindest einen theoretischen Vergleichswert zu anderen Tablets zu geben, fasse ich hier jedoch ein paar Ergebnisse zusammen:

  • Ice Storm Unlimited – 9147
  • GFX Bench – 1389 // 46 fps
  • Geekbench 3 – 630 // 1874
  • Sunspider – 956.2 ms

Akku

Die Akkulaufzeit des G Pad 8.3 konnte durchaus überzeugen, bei normaler Nutzung hält dieser problemlos 3 bis 4 Tage.

Test-Fazit

Das G Pad 8.3 ist ein hervorragendes Tablet von LG. Das 8,3-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung bietet hervorragende Blickwinkel, Farbwiedergabe und eine sehr angenehme Größe, um Spiele zu spielen und im Internet zu surfen. Der Qualcomm Snapdragon 600 ist stark genug, um alle Aufgaben problemlos zu meistern (inklusive grafikintensiver Spiele). Die Möglichkeit, den internen Speicher von 16 GB durch microSD-Karten zu erweitern, rundet den hervorragenden Eindruck des G Pad 8.3 ab. LG schafft mit dem G Pad 8.3 ein erstklassiges Comback in den Tablet-Markt. Dabei sind knapp 285 Euro ein durchaus fairer Preis.

LG G Pad 8.3 Design



Ähnliche Beiträge