Skip to main content

Kaufentscheidung: Tablet oder Phablet?

Phablet oder Tablet – das ist mittlerweile die Frage geworden, die viele Kunden leider immer häufiger in Richtung Phablet tendieren lassen. Der Grund hierfür ist klar: Phablets sind in der Regel nur unwesentlich teurer, als Tablets mit vergleichbaren Komponenten und anstatt sich Smartphone und Tablet getrennt zu kaufen, erachten die meisten Nutzer ein Smartphone mit großem Display schon als ausreichend für alle Aufgaben. Wenig verwunderlich, dass erst kürzlich eine Studie bestätigte, dass Phablets den Tablets immer mehr den Rang ablaufen und nach einem anfänglichen Tabletboom mittlerweile auch schon wieder der nächste Trend eingeleitet zu werden scheint. Im Folgenden soll geklärt werden, in welchen Szenarien Tablets dennoch punkten können.

1. Grundlegende Aspekte

Galaxy Note 2

Ein Phablet ist zunächst einmal primär nicht viel mehr, als ein recht großes Smartphone und wird dementsprechend auch immer in der Jackentasche oder Hosentasche mit sich herumgetragen. Das ist in vielen Fällen ein erheblicher Vorteil, da man das Gerät anders als ein Tablet so ziemlich immer mit sich herumführen kann. Zudem ist gerade das Telefonieren mit einem Phablet vielleicht noch einigermaßen erträglich, auf einem Tablet hingegen ohne Headset ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen. Außerdem besitzen High-End-Phablets in der Regel eine weit bessere Ausstattung, als es bei vergleichbaren Tablets der Fall ist. Der einzig große Vorteil von Tablets ist offensichtlich die Display-Größe, die sich in verschiedenen Szenarien als nützlich erweisen kann.

2. Entertainment – definitiv eine Stärke von Tablets

Samsung Galaxy note 10.1

In der Regel ist bei Tablets nicht nur das Display größer, sondern auch die Lautsprecher: Viele Geräte können Stereo-Lautsprecher und somit einen etwas lauteren Sound bieten, als es bei Smartphones der Fall ist. Offensichtlich ist dies für den Filmgenuss eine hervorragende Voraussetzung, abgesehen von der Tatsache, dass man einen Film mit mehr als 2 Personen wohl kaum auf einem kleinen Phablet-Display mitverfolgen möchte. Ein weiterer Pluspunkt: Viele Tablet-Cases besitzen eine Standfunktion, einige Tablets wie das Yoga Tablet oder das Surface sogar einen integrierten Kickstand, den man bei Phablet vergeblich suchen wird. Für Film-Fans ist ein Tablet daher definitiv die bessere Wahl.

3. Produktivität – mehr Betriebssysteme und Hardware-Variationen

Microsoft-Surface-Pro-2-vs-Lenovo-Yoga-2-Pro-686x380

Während der Phablet-Sektor primär von Android-Geräten dominiert wird, gibt es bei den Tablets mit Android-Geräten, iPads und Windows-Tablets eine breite Auswahl, aus der jeder das OS seiner Wahl herauspicken kann. Das iPad bietet bekanntlich eine riesige Auswahl an Apps, Windows vollwertige Office-Kompatibilität und Android ist zumindest als Plattform für günstige Reader-Tablets eine geeignete Wahl. Doch nicht nur die Software macht Tablets zu einer besseren Wahl für Workaholics: Es gibt so für Vieltipper zahlreiche Kombinationen mit Tastaturen, angefangen von ansteckbaren Keyboard-Cases bis hin zu vollwertigen Tastturdocks, sodass sich auch lange Texte bewältigen lassen. Obendrein ist für speicherhungrige Nutzer oder Anwender mit hohem Anschlussbedarf ein Windows-Tablet mit großer SSD ohnehin die einzig wahre Option.

Fazit: In vielen Bereichen bieten Tablets gegenüber einem großen Smartphone definitiv Vorteile – letzten Endes muss der Nutzer jedoch abwägen, in welcher Kombination und in welchen Szenarien er seine Geräte verwenden möchte. Intensive Smartphone-Nutzer werden mit einem Tablet hierbei vermutlich weniger glücklich werden, wohingegen das größere Display für Nutzer, die ihr Smartphone nur für die notwendigsten Aufgaben verwenden, eine willkommene Erweiterung darstellen könnte.

Bildquelle: Mytabletguru



Ähnliche Beiträge