Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Huawei E5372: Mobiler WLAN-Router mit LTE-Unterstützung im Test

Mobile WLAN-Router, auch MiFi-Router genannt, haben sich mittlerweile als praktische Geräte für den Internetzugang unterwegs durchgesetzt. Die Vorteile im Vergleich zum einfachen „Tethering“ per Smartphone liegen auf der Hand: MiFi-Router haben meist einen guten Empfang, eine gute WLAN-Sendeleistung und einen ausdauernden Akku.
Mit dem Huawei E5372 kommt nun ein mobiler LTE-Hotspot auf den Markt, der durch topaktuelle Technik überzeugen kann. So bietet das Gerät Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Uplink, abhängig von Tarif und Netzausbau. Durch die Unterstützung von WLAN im 5-GHz-Bereich ist der Huawei E5372 auch für Messen und andere Orte geeignet, an denen der Betrieb eines 2,4-GHz-WLAN nicht fehlerfrei möglich ist.

Dank einem Gewicht von nur 130 Gramm inklusive Akku und Abmessungen von 99 mm x 62 mm x 14 mm ist der Huawei E5372 sehr handlich und kann problemlos in der Hosentasche oder im Rucksack transportiert werden. Das Gerät ist wahlweise in Schwarz oder Weiß erhältlich, beim Gehäuse setzt Huawei auf mattes Plastik. Auf der Front findet man ein kleines, gut ablesbares, monochromes Display, welches aktuelle Informationen wie etwa den Empfang, die Netztechnologie, den Akku-Ladezustand und die Anzahl der verbundenen WLAN-Geräte anzeigt.

Huawei E5372 Test - Verpackung

Im Lieferumfang befinden sich neben dem mobilen LTE-Router noch eine Kurzanleitung sowie ein Micro-USB-Kabel zum Aufladen des Akkus und zur Verbindung mit dem Computer. Ein separates Netzteil wird nicht mitgeliefert. Der Akku hat eine Kapazität von 1780 mAh und ist wechselbar.

Huawei E5372 Test - Lieferumfang

Die Einrichtung des Huawei E5372 ist denkbar einfach: Zuerst muss die SIM-Karte eingelegt werden, danach der Akku und daraufhin kann der MiFi auch schon mit der Power-Taste auf der Front eingeschaltet werden. Nach wenigen Sekunden ist das Gerät mit dem Internet verbunden, sofern kein PIN-Schutz aktiviert ist. Eine Konfiguration mit Zugangsdaten ist im Normalfall nicht nötig, der Huawei E5372 erkennt den Anbieter selbstständig und wählt die entsprechende Einstellung aus einer Datenbank aus.

Die Verbindung zu Tablet, Smartphone oder Computer erfolgt entweder via USB oder per WLAN 802.11 a/b/g/n. Im Normalfall ist die WLAN-Verbindung schnell genug, nur wenn man die vollen 150 MBit/s über LTE nutzen möchte, sollte man auf die USB-Verbindung zurückgreifen, da netto nur etwa 90-100 MBit/s über WLAN nutzbar sind.
Sofern man Endgeräte besitzt, die WLAN im 5-GHz-Band unterstützen, empfiehlt es sich, den Huawei E5372 auf diesem Frequenzband zu nutzen. Die entsprechende Einstellung kann mittels der Tasten direkt am Gerät vorgenommen werden, alternativ ist die Konfiguration auch per Huawei-Mobile-WiFi-App am Tablet oder Smartphone bzw. über das Webinterface am Computer möglich. Der Vorteil von WLAN im 5-GHz-Bereich ist, das dieses Frequenzband weniger ausgelastet ist und daher weniger Störungen auftreten. Insbesondere auf Messen oder großen Veranstaltungen ist dies viel wert. Der Nachteil von 5-GHz-WLAN ist die etwas geringere Reichweite, insbesondere in Gebäuden.

Huawei E5372 Test - Seitenansicht

Im Test wurde der Huawei E5372 mit SIM-Karten von Vodafone und Telekom genutzt. Die Tarife waren für jeweils bis zu 150 MBit/s im Downlink freigeschaltet, im Vodafone-Netz stand jedoch technisch bedingt maximal 50 MBit/s zur Verfügung (LTE800). Insgesamt fiel der recht gute Empfang des Routers auf, selbst bei schwachem LTE-Empfang konnte noch mit etwa 11 MBit/s im Downlink und 3 MBit/s im Uplink im Internet gesurft werden, während ein Samsung Galaxy S4 am gleichen Standort schon gar kein LTE-Netz mehr gefunden hat.
Im Vodafone-Netz waren Spitzen-Geschwindigkeiten von etwa 45 MBit/s im Downlink bei Ping-Zeiten von etwa 40 Millisekunden möglich, im Telekom-Netz in der Stadt sogar knapp 118 MBit/s bei rund 27 ms Ping. Die Internetnutzung war mit beiden Netzbetreibern jederzeit flüssig und problemlos möglich, sobald der Huawei E5372 im UMTS- oder LTE-Netz eingebucht war.
Auf Wunsch kann der Huawei E5372 auch so konfiguriert werden, dass er bereits vorhandene WLAN-Netzwerke verstärkt, sobald man in deren Reichweite kommt. Ein mögliches Einsatzszenario wäre zum Beispiel die tägliche Fahrt zur Arbeit: Unterwegs nutzt der E5372 das mobile Internet über GSM, UMTS oder LTE und im Büro wird das vorhandene WLAN genutzt.

Huawei E5372 Test - Display

Ein ganz wichtiger Bestandteil eines mobilen WLAN Routers ist der Akku. Dieser hat beim Huawei E5372 eine Kapazität von 1780 mAh und ermöglicht so eine Betriebszeit von etwa 5-6 Stunden, je nach Nutzung. Damit liegt das Gerät zwar leicht über der Laufzeit anderer MiFi-Router, doch mit dem technisch ähnlichen Huawei E5776 sind dank 3000 mAh Akku sogar 10 Stunden möglich. Im Gegensatz zu vielen anderen mobilen LTE-Hotspots ist der Akku-Wechsel beim E5372 aber in wenigen Sekunden erledigt, sodass für einige Nutzer ein zweiter Akku sinnvoll sein könnte.

Fazit

Der Huawei E5372 ist ein kleiner mobiler LTE-Hotspot, der im Test mit einem schnellen Modem und aktueller WLAN-Technik punkten kann. Die Empfangsleistung und die Datenraten sind vorbildlich, die Software ist schnell und bietet viele Einstellungsmöglichkeiten.
Wenn man mit einer Akku-Laufzeit von etwa 6 Stunden leben kann, dann ist der rund 150 Euro teure Huawei E5372 die ideale Ergänzung zu Smartphone, Tablet und Co. Bislang ist der Router ausschließlich bei Amazon erhältlich, es werden aber sicherlich in Kürze weitere Händler hinzukommen.

[asa posts]B00FFXRTJW[/asa]


Ähnliche Beiträge