Skip to main content
Windows Phone Logo

Google vs. Microsoft: Nun verweigert Google Windows-Phone-Usern Zugriff auf Maps

Vor einiger Zeit habe ich bereits einen Artikel darüber geschrieben, der den unglaublich großen Einfluss von Google auf die Tech-Welt beschreibt. Diesen bekommt Microsoft im Moment deutlich zu spüren, erst […]

Vor einiger Zeit habe ich bereits einen Artikel darüber geschrieben, der den unglaublich großen Einfluss von Google auf die Tech-Welt beschreibt. Diesen bekommt Microsoft im Moment deutlich zu spüren, erst vor kurzem hatte man bei der FTC eine Klage wegen wettbewerbswidrigem Verhalten eingereicht. So benachteilige Google bewusst Microsoft, was die Entwicklung der Google Apps wie zum Beispiel Youtube angeht und nun wird Windows-Phone-Nutzern sogar der Zugriff auf Google Maps verwehrt.

Windows Phone Logo

Sollten Nutzer versuchen die Webseite „maps.google.com“ zu erreichen, werden sie stattdessen zur Google-Suche weiter geleitet. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Nutzer die Seite in der mobilen Version oder der Desktop-Variante abzurufen versuchen. Die Maps-Applikation hingegen scheint weiterhin tadellos zu funktionieren, ebenso können Nutzer in Europa alternativ auf die Webseite „maps.google.co.uk“ zugreifen.

Google geriet in der jüngeren Vergangenheit immer wieder in das Fadenkreuz der Ermittler der FTC, die sich für einen fairen Wettbewerb zwischen den Unternehmen ausspricht. Gerade aufgrund von Vorwürfen bezüglich der Manipulation von Suchergebnissen musste sich Google immer wieder verantworten. Man darf gespannt sein, in welche Richtung sich der Streit entwickelt und ob Microsoft sich wie Apple in Zukunft noch weiter von Google distanziert.

LG E900 Optimus 7 Smartphone (Vodafone Branding, Windows Phone 7)

Preis: 139,99 €

(156 Kundenrezensionen)

5 gebraucht & neu ab 139,99 €

 via slashgear


Ähnliche Beiträge



Kommentare


Franz Brauße 5. Januar 2013 um 12:10

„Die Maps-Applikation hingegen scheint weiterhin tadellos zu funktionieren,“
Welche Maps-Applikation?

Antworten

fred 5. Januar 2013 um 16:39

Microsoft hat sich in den vergangen 25 Jahren so verhalten, wie bereits ansatzweise bekannt geworden ist. Daher finde ich die Entscheidung von Google verständlich.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *