Skip to main content
Nexus 7 Ultralinx

Google Nexus 7 als Referenz für kommende Nexus-Smartphones

Nach wie vor erwarten wir gespannt die konkreten Verkaufszahlen für das Google Nexus 7 – einige Quellen prognostizieren mehr als 8 Millionen verkaufte Tablets bis zum Ende des Jahres. Das […]

Nach wie vor erwarten wir gespannt die konkreten Verkaufszahlen für das Google Nexus 7 – einige Quellen prognostizieren mehr als 8 Millionen verkaufte Tablets bis zum Ende des Jahres. Das ist auch wenig verwunderlich, denn nie zuvor wurde derartig aktuelle Hardware zu so einem günstigen Preis verkauft. Ebenso spielt sicherlich auch die Optik und Haptik des Nexus 7 eine Rolle für den Erfolg, angeblich sollen sich die Hersteller künftiger Nexus-Smartphones an dem Tablet-Design orientieren.

Nexus 7 Ultralinx

Bildquelle: theUltralinx

Wenn man das Tablet betrachtet wird man auch schnell feststellen, warum das Design so attraktiv ist – die Vorderseite ist absolut minimalistisch gehalten, lediglich der matte silberne Rahmen setzt einen Akzent. Die Rückseite mit der matten Gummierung sorgt für eine angenehme Haptik, auch wenn sie optisch vielleicht nicht ganz so edel wirkt, wie ein Aluminiumgehäuse. Das Nexus 7 ist jedoch ein gutes Beispiel dafür, dass ein ansehnliches Äußeres sich nicht mit günstigem Preis beißen muss.

Ein rundum gelungenes Design also, welches man höchstens noch bei der Materialwahl ausbessern könnte. Ein echter Aluminium-Rahmen zum Beispiel würde die Wertigkeit des Nexus 7 vielleicht noch erhöhen, doch auch so ist das Design selbst ungeachtet des Preises außergewöhnlich. Da sowohl LG, HTC als auch Samsung in Frage kommen für neue Nexus-Geräte werden wir in Zukunft vielleicht auch mehr derartiger Tablets sehen – vielleicht sogar ein Google Nexus 10.

 via slashgear


Ähnliche Beiträge



Kommentare


Bill Johnson 5. Oktober 2012 um 10:34

Hey Tuan Le,

sie haben einen Fehler im Titel. Was sie eigtl. ausdrücken wollten ist, dass das Nexus 7 als ''Referenz'' dienen soll. Präferenz hat eine andere Bedeutung.

Gruß

Antworten

Tuan Le 5. Oktober 2012 um 11:20

Tatsache, da hat der Kaffee noch nicht gewirkt 🙂 Wurde korrigiert!

MfG

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *