Skip to main content
google music icon

Gerücht: Google plant kostenlosen unbegrenzten Musik-Stream-Service

Anbieter von Musik-Streams wie zum Beispiel Spotify erfreuen sich bei den Kunden großer Beliebtheit – gerade für Nutzer, die viel unterwegs Musik hören und vor allem gerne mal neue Interpreten […]

Anbieter von Musik-Streams wie zum Beispiel Spotify erfreuen sich bei den Kunden großer Beliebtheit – gerade für Nutzer, die viel unterwegs Musik hören und vor allem gerne mal neue Interpreten und Alben suchen, eignet sich das Nutzen eines Musik-Stream-Anbieters. Bislang haben alle großen Anbieter von digitaler Musik, also sowohl Apple, Amazon als auch Google es versäumt, einen eigenen Streaming-Dienst anzubieten. Gerüchten zufolge soll sich dies aber schon bald ändern und scheinbar ist es Google Music, welches zuerst einen Streaming-Dienst erhält.

Bislang hat Google beim Verkauf von Medien schwer gegen iTunes und Amazon zu kämpfen – die Preise sind häufig höher als bei der Konkurrenz und das Vertrauen in den Suchmaschinen-Riesen was die Sicherheit der Kreditkarteninformationen angeht, eher begrenzt. Es erscheint fraglich, warum man den Kunden nicht endlich ein einfacheres und komfortableres Bezahlsystem anbietet, etwa über Paypal, Prepaid-Karten oder über Überweisungen aufladbares Guthaben.

Ob also ein eigener Streaming-Dienst an der Beliebtheit von Google Music irgendetwas ändern wird, ist abzuwarten. Für diejenigen, die aber ohnehin gerne des Öfteren Musik bei Google kaufen, ist das in jedem Falle eine willkommene Erweiterung. Zudem soll es sogar eine kostenlose Version geben, die sich durch Werbung finanziert – diese könnte auch für Kunden ohne verifizierte Kreditkarte interessant sein, zumal die Streaming-Kapazität nicht begrenzt sein soll.

Google Nexus 7 16GB 17.78cm (7")A15/1GB/16GB/Andr

Preis:

(152 Kundenrezensionen)

8 gebraucht & neu ab

[referenz link=“http://www.slashgear.com/google-reportedly-to-launch-free-unlimited-music-streaming-service-22270803/“ name=“slashgear“][quelle link=“http://www.ft.com/intl/cms/s/0/48fab814-7d16-11e2-adb6-00144feabdc0.html#axzz2Lh68n7X1″ name=“Financial Times“]


Ähnliche Beiträge



Kommentare


mou_spill 23. Februar 2013 um 17:14

Sorry, ich blicke die Nachricht nicht. Google Music streamt mir meine Musik doch schon lange. Ich lade meine Musik hoch und kann sie dann wieder auf mein mobiles Gerät streamen. Ganz kostenlos. Was ist jetzt also neu in der Mache, frage ich mich?

Antworten

Jakob Otto 23. Februar 2013 um 17:53

Zurzeit musst du die Musik ja besitzen, um sie streamen zu können. Der neue Streaming-Dienst würde es aber ermöglichen, wie bei Spotify alle möglichen Musiktitel kostenlos abzuspielen (werbefinanziert), ohne sie kaufen zu müssen.

Antworten

mou_spill 23. Februar 2013 um 17:55

Oops – da wird sich doch sicher mancher das Geld für Spotify sparen, schätze ich.

Antworten

mou_spill 23. Februar 2013 um 17:16

Ach ja, und noch eine Frage: Gab es da mal was wegen der Kreditkarteninformationen, oder warum ist das Vertrauen bei Google weniger vorhanden als bei den anderen Anbietern?

Antworten

Jakob Otto 23. Februar 2013 um 17:55

Ich denke, das Problem ist, dass viele Leute einfach keine Kreditkarte besitzen (zumindest in Deutschland – in den USA ist das anders). Ob das Vertrauen da unbedingt weniger vorhanden ist, weiß ich nicht. Andere Anbieter bieten aber oft noch andere Zahlungsmöglichkeiten an, Google bislang leider nur die Kreditkarte.

Antworten

mou_spill 23. Februar 2013 um 18:01

Das stimmt schon. Ich habe wegen des „Vertrauen in den Suchmaschinen-Riesen was die Sicherheit der Kreditkarteninformationen angeht“ gedacht, mir sei da was entgangen. Dann hätte ich nämlich reagieren müssen…

Antworten

Jakob Otto 23. Februar 2013 um 18:11

Achso, das hatte ich ganz übersehen 😉 Es kann schon sein, dass viele Leute weniger Vertrauen in Google haben – ComputerBILD & Co. titeln ja auch ständig „Daten-Krake“. Außerdem hat Google z. B. durch den unerlaubten Mitschnitt von WLAN-Daten bei den Street-View-Fahrten auch nicht gerade das Vertrauen erlangt. Etwas spezielles bzgl. der Kreditkarteninformationen ist mir aber auch nicht bekannt.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *