Skip to main content

Dell Venue 8 Pro im Test: Der kleine Alleskönner mit Windows 8.1

Das Dell Venue 8 Pro ist nicht ohne Grund eines der beliebtesten Tablets zurzeit auf dem Markt – trotz aktueller Ausstattung kostet es bei notebooksbilliger.de nur 249 Euro und ist damit eines der günstigsten Windows-8.1-Tablets. Wie sich das Dell Venue 8 Pro bei uns im Praxiseinsatz geschlagen hat, erfahrt ihr in folgendem Testbericht.

Verarbeitung

Das Dell Venue 8 Pro besteht aus einem gummiertem Kunststoffgehäuse. Dadurch wirkt es zwar nicht so wertig wie ein iPad mini, macht dafür aber einen grundsoliden Eindruck. Ausgehend vom Dell-Logo, zieren konzentrische Kreise die Rückseite Windows-8.1-Tablets. Mit 388 Gramm ist das Dell Venue 8 Pro für ein 8-Zoll-Tablet doch recht schwer.

Im direkten Vergleich mit zum Beispiel dem iPad mini merkt man das Gewicht deutlich. Nichtsdestotrotz kann man auch eine längere Zeit das Venue 8 Pro angenehm halten.

Dell Venue 8 Pro - Rückseite

Alles in allem macht die Hardware des Dell Venue 8 Pro daher einen guten Eindruck. Das Tablet fühlt sich recht wertig an, nichts wackelt oder knarzt und das Tablet liegt gut in der Hand.

Hardware

Außer dem 8 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 befindet sich auf der Vorderseite noch eine 720p-Frontkamera. Auf eine Sensortaste auf der Front hat man verzichtet. Stattdessen hat man die Windows-Taste oben rechts untergebracht. Eine leider sehr ungeschickte Lösung, da man so oft versehentlich die Windows-Taste statt dem Einschalter drückt.

Dell Venue 8 Pro - Anschlüsse

Wo wir schon bei ungeschickten Lösungen sind: Was sich Dell dabei gedacht hat, den microSD-Speicherkarten-Slot an der Seite derart tief im Gehäuse zu setzen, entzieht sich auch meiner Kenntnis. Das Einschieben der doch recht kleinen microSD-Karte wird hiermit zu einer nicht zu unterschätzenden Fingerübung. Solltet ihr (wie ich) nur kurze Fingernägel haben: Viel Spaß beim reinfrickeln!

Display & Kamera

Wie bereits angesprochen, besitzt das hochwertige IPS-Display ein Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Inhalte werden realistisch und farbenfroh wiedergegeben. Dank des IPS-Panels kann man auch von der Seite auf das Tablet schauen, ohne dass die Farben extrem verfälscht werden.

Wer Fotos machen möchte, kann auf eine 720p-Frontkamera und eine 5-MP-Rückkamera zurückgreifen. Die Fotos erreichen meiner Meinung nach gerade mal „Schnappschussqualität“. Allerdings halte ich das bei einem Tablet für durchaus verzeihlich.

Performance

Im Inneren des Dell Venue 8 Pro ist ein Intel Atom Z3740D der Bay-Trail-Generation verbaut. Der Prozessor besitzt vier Kerne, welche jeweils mit 1,33 GHz bis 1,83 GHz takten. Unterstützt wird die CPU von 2 GB RAM.

bay-trail

Im Alltag bietet das Tablet eine mehr als ausreichende Performance – generell habe ich keine Ruckler oder Aussetzer erlebt. Aus Spaß habe ich auf dem Tablet das grafikintensive PC-Spiel „Call of Duty 4: Modern Warfare“ installiert. Mit den niedrigsten Grafikeinstellungen ist das Game sogar spielbar. „Counter Strike: Source“ ist auf hohen Einstellungen lauffähig und selbst das neuere „Counter Strike: Global Offensive“ kann man auf dem Tablet spielen.

Das Speicher-Problem

Sehen wir auf den nächsten LAN-Partys also lauter Tablet-Nutzer? Wohl eher nicht, denn das Venue 8 Pro hat auch einige Schwachstellen. Zunächst ist der Speicher mit 32 GB für ein Windows-Tablet extrem knapp bemessen.

Beim ersten Start hat man selbst nur 11 GB zur freien Verfügung. Viele Anwendungen kann man ohne Probleme auf eine microSD-Karte oder auf einen via USB-OTG angeschlossenen USB-Stick installieren. Andere Anwendungen wie Visual Studio 2013 lassen so eine Installation gar nicht erst zu. Auch Apps aus dem „Windows Store“ lassen sich nur auf dem internen Speicher installieren.

Akkulaufzeit

Kommen wir nun zu einem Punkt, welcher meist über Top oder Flop entscheidet: Die Akkulaufzeit. Das Dell Venus 8 Pro besitzt einen 4830mAh Akku. Damit hält das Tablet rund 9 Stunden bei durchschnittlicher Benutzung durch. Die Displayhelligkeit lag bei ca. 60% und WLAN war eingeschalten. Genutzt wurde hauptsächlich Microsoft Word und der Webbrowser. Im Hintergrund lief Musik von der SD-Karte. Für die meisten Anwender dürfte die Akkulaufzeit zufriedenstellend sein. Auch mir als (Informatik-)Student reicht sie vollkommen aus.

Windows 8.1 auf 8 Zoll

Mit Windows 8.1 besitzt das Dell Venue 8 Pro ein vollwertiges Betriebssystem mit all den Vor- aber auch Nachteilen. Eine praktische Funktion ist beispielsweise, mehrere Anwendungen gleichzeitig nebeneinander laufen zu lassen. In der Vorlesung habe ich meist das Skript zu 2/3 auf der linken Seite gehabt, das restliche Drittel hat die Messenger-App verwendet. So konnte ich in dem Skript Notizen machen (für das Venue 8 Pro ist ein Stylus optional erhältlich) und parallel mit meinen Freunden chatten.

Dell Venue 8 Pro mit Windows

Grundsätzlich wurde Windows 8 zwar für die Touch-Bedienung optimiert, doch wenn man auf den klassischen Desktop wechselt, wird einem deutlich, dass die eigenen Finger für Windows auf einem 8-Zoll-Tablet doch zu dick sind. Ich habe des Öfteren die falsche Schaltfläche angetippt. Mit einer per Bluetooth verbundenen Maus und Tastatur kam ich dann aber bestens zurecht. So hat das Arbeiten mit dem Tablet auch wieder Spaß gemacht.

Test-Fazit

Mit dem Venue 8 Pro hat Dell ein sehr günstiges 8-Zoll-Tablet mit Windows auf den Markt gebracht. Die Displayqualität, Leistung und Akkulaufzeit haben mich überzeugt. Einzig und allein der geringe Speicherplatz trübt das Gesamtergebnis.



Ähnliche Beiträge