Skip to main content
Enthält Werbe-Links
Google ASUS Nexus 7

Das Nexus 7 Overclocking-Special

Nachdem Googles Nexus 7 eingeschlagen ist wie eine Bombe und vielerorts, so auch bei mir, ausverkauft ist, liegt es nahe das Gerät durch Benchmarks ans Limit zu bringen. Von Haus aus bringt die Tegra-3-Architektur schon einiges an Power mit, wem die Leistung allerdings nicht ausreicht, möchte ich diesen Guide ans Herz legen. In folgender Overclocking-Anleitung werde ich euch daher beschreiben, wie ihr was flasht und welche Tools und Apps ihr braucht, damit das Übertakten möglichst reibungslos verläuft.

Google ASUS Nexus 7

Einführung

Das Ganze realisiere ich indem ich eine Custom-Recovery, also eine um Funktionen erweiterte Wiederherstellung flashe, also überspiele. Dadurch habe ich die Möglichkeit, ganze Firmwares, also Betriebssysteme eines Tablets und im speziellen des Nexus 7 aufzuspielen. Solche Firmwares, auch Custom-ROMs genannt, können das normale Android um Funktionen erweitern oder eben die Möglichkeit bieten, CPU und GPU zu übertakten. Ich werde dabei ganz genau auf alles eingehen, daher wird die Anleitung wohl auch eine der umfangreichsten, wenn nicht gar die umfangreichste überhaupt zum Flashen eines Overclocking-Kernels sein. Trotz der großen Textmasse bitte ich jeden, der meiner Anleitung folgt, genaustens zu lesen um Probleme von vornherein zu umgehen. Bedingt lässt sich dieses Tutorial auch auf andere Geräte anwenden, davon rate ich jedoch ab.

Hinweise

Da einige recht unerfahren sind, möchte ich gleich zu Beginn darauf hinweisen: Die folgenden Schritte sind nur für diejenigen Leser gedacht, die wirklich wissen was sie da tun. Zwar sind die Tools die benutzt werden stabil, jedoch kann es immer mal zu einem Problem kommen und schlimmstenfalls geht euer Nexus 7 beim Flashen kaputt. Ihr verliert jegliche Garantie. Vollständigkeitshalber möchte ich noch anmerken, dass sowohl das gesamte TabletCommunity-Team als auch ich persönlich von jeglicher Haftung auszuschließen sind, da ich hier nur die Anleitung liefere, den Vorgang jedoch ihr durchführt.

Teil 1: Von der normalen Recovery zur Custom-Recovery (Clockworkmod Recovery)

Nachdem wir nun das Rechtliche geklärt haben, kann es auch schon losgehen. Bevor wir mit dem Übertakten loslegen können, müssen wir nun eine Custom-Recovery flashen. Ich habe mich hierbei für die Clockworkmod Recovery entschieden, da diese Recovery-Methode sehr ausgereift ist und das Team und die Software schon längere Zeit Bestand haben.

Hier gibt es verschiedene Wege die Recovery zu flashen. Einerseits funktioniert das ganze mittels fastboot und ADB. Andererseits hat der User „m.sambra“ aus dem XDA-Developers-Forum ein einfaches Tool veröffentlicht, mit dem sich die Recovery bequem flashen lässt. Da mir anfangs fastboot und ADB nichts gesagt hat, habe ich auch dieses Tool benutzt. Durch einen Bug des normalen Jelly Beans durfte ich jedoch auch die andere Art ausprobieren. Auf das Problem werde ich zu gegebener Zeit weiter unten eingehen. Vorneweg: Beide Methoden sind einfach wobei gerade für diejenigen, die weniger Erfahrung haben, die One-Click-Methode vorzuziehen ist und hier auch der Einfachheithalber erläutert wird.

Als erstes müsst ihr diesem Link folgen , und dort unter Download das Toolkit in der aktuellen Version herunterladen. Die Dateien sind im .rar-Format archiviert, sodass ihr Winzip oder Winrar benötigt, um sie zu entpacken. Ich habe mir auf dem Desktop einen Ordner angelegt und alle Dateien und Ordner in diesem auf dem Desktop entpackt.

Download Nexus 7 Tool

Nun müsst ihr euer Nexus 7 mittels USB-Kabel mit dem PC verbinden. Ist dies geschehen, werden, sofern noch nicht erfolgt, automatisch die Windowstreiber für Android-Geräte geladen. Sie reichen trotz unterschiedlicher Meinungen im Internet für dieses Toolkit aus, sodass ihr den Drivers-Ordner NICHT braucht. Nachdem euer Nexus nun mit dem Computer verbunden ist und alle Treiber installiert wurden, startet ihr im Hauptverzeichnis die „root.exe“. Nach einer kurzen Animation gelangt ihr auch schon zum englischen Step-by-Step-Installer. Ihr werdet gefragt ob ihr Root und CWM (Clockworkmod Recovery) installieren oder nur CWM installieren wollt. Wichtig: Es werden alle Daten auf dem Nexus gelöscht. Bitte also von Fotos, Videos oder auch wichtigen Apps eine Sicherungskopie auf dem PC erstellen!

Wir wählen nun Root+CWM. Anschließend werdet ihr gefragt, ob euer BootLoader „unlocked“ oder „locked“ ist. Wir wählen „locked“, da wir bisher die offizielle Recovery besaßen. Werdet ihr gefragt, welchen Super User ihr installieren wollt (Super SU oder Super User), wählt ihr SuperSU. Sollte dies nicht funktionieren probiert Super User aus, allerdings erst nachdem das Setup einmal durchgelaufen ist. Nun müsst ihr dem Installer einfach folgen und warten bis alles installiert ist. Euer Gerät wird mehrmals neustarten und ihr solltet auch nicht in Panik verfallen wenn etwas ein wenig länger dauern sollte.

Bootloader Nexus 7

Nachdem dies geschehen ist und euer Gerät 2-3 Mal neugestartet ist, sollte sich optisch nichts verändert haben. Nun geht ihr in den Playstore und installiert Quick Boot, da selbst die normale Recovery im Nexus 7 ohne die App nicht startet. Weiter oben habe ich schon angesprochen, dass es zu Problemen kam, weswegen ich die Recoveries auf alle mögliche und unmögliche Arten installiert habe: In der Jelly Bean-Version ist es durch einen Bug nicht möglich, mittels „Power + VolumeMinus“ in die Recovery zu kommen. Das Nexus wird beim Google-Logo hängen bleiben und ihr werden erst durch einen Hard-Reset (10 Sekunden „Power + VolumeMinus“ halten) das Gerät neustarten können. Im Internet finden sich Hinweise, dass man anstelle der App auch das Nexus per USB mit dem Computer verbinden soll während man die Recovery betreten möchte, jedoch führte dies bei mir zu keinem Erfolg.

Nexus 7 Super SU

Teil 2: Installation von BusyBox und das Flashen eines neuen Kernels (motley 1,6Ghz)

Nachdem wir Quick Boot installiert haben (die niedrige Wertung ignorieren wir, das Tool funktioniert beim Nexus 7), suchen wir im Play Store nach der App BusyBox Installer. Habt ihr diese gefunden und heruntergeladen, öffnet ihr die App, und scrollt ein wenig runter bis ihr zum Installationsbutton kommt. Wichtig ist, dass ihr dabei nichts verändert, sonst kann es zu Problemen kommen. Während der Installation müsst ihr dem Programm Rootrechte (die wir dank Super SU haben) geben. Ist diese abgeschlossen, haben wir BusyBox Installer erfolgreich installiert. BusyBox Installer ist übrigens ein Tool, welches verschiedene Standard-Linux-Dienstprogramme in einem einzelnen Programm vereint und da Android auch Linux ist, sehr hilfreich ist.

Busybox auf dem Nexus 7

Kommen wir nun zum letzten Punkt. Nun laden wir uns einen neuen Kernel runter. Es gibt sehr viele verschiedene mit allen möglichen und unmöglichen Taktraten. Bedenkt dabei immer, dass ein Gerät welches höher getaktet ist, mehr Abwärme verursacht und leichter überhitzt. Ich habe mich daher für motleys 1,6-GHz-Kernel entschieden und werde diesen folglich auch beschreiben. Allerdings ist die Methode für jeden Kernel geeingent, also auch für 1,7 GHz usw.

Wir laden uns nun auf der XDA-Developers-Seite im Thread von motley einen Kernel herunter. Zum Testzeitpunkt ist die aktuelle Version 1.1.1 . Hierbei gibt es, wenn ihr unter stable 1.1.1 schaut, drei verschiedene Versionen: Einmal mit einem GPU (Grafikkernel) mit 416 MHz, einmal mit 484 MHz und einmal mit 520 MHz. Ich habe mich hierbei für den Kernel mit 484 MHz entschieden, da dies wohl eine optimale Kombination zwischen Leistung und Akkuverbrauch darstellt.

motley

Ladet euch also eine der .zip-Dateien herunter. Danach übertragt ihr sie in den Hauptordner eures Nexus 7 indem ihr es wieder anschließt. Ist dies geschehen, gehen wir mit Quick Boot in den Recovery Modus. Dort angekommen, wählen wir „Install zip from sdcard“ aus und suchen im Hauptordner nach unserer Zip-Datei. Dann wählen wir die Option „Yes – install …“ und warten bis der Kernel geflasht ist. Sobald dies geschehen, wählen wir im Hauptmenü „reboot now“ und warten bis unser Gerät erfolgreich neugestartet wurde.

Herzlichen Glückwunsch: Euer Nexus 7 ist nun übertaktbar!

Jetzt könnt ihr beispielsweise mit AnTuTu CPU Master die Maximaltaktzahl erhöhen.

Screenshot_2012-09-13-12-13-16

Anregungen und Fragen bitte entweder hier oder im Forum posten.


Ähnliche Beiträge