Skip to main content
Enthält Werbe-Links

Buffalo MiniStation Air im Test: Gute WLAN-Festplatte zum fairen Preis

Externe Festplatten haben immer einen entscheidenden Nachteil. Während man USB-Sticks schnell von Rechner zu Rechner transportieren und auch auf Reisen mitnehmen kann, ohne auf die Stromversorgung achten zu müssen, sind externe Festplatten meist groß, schwer, und auf eine externe Stromversorgung angewiesen. Buffalo Technologies verfolgt daher mit seiner MiniStation Air einen ganz besonderen Ansatz: eine wirklich mobile externe Festplatte mit Akku und WLAN-Verbindung, um Dateien auch unterwegs mit Smartphones oder Tablets austauschen zu können. Kann dieses Konzept im Test überzeugen?

Design und Hardware

Lieferumfang

Der Buffalo MiniStation Air liegt ein USB-Stromkabel zum Aufladen und ein USB-3.0-Anschluss für den Computer bei. Darüber hinaus noch eine Schutzhülle, Schnellanleitung und das obligatorische Garantieheftchen. Ärgerlich an dem USB-Stromkabel ist der fehlende Adapter mittels dessen es möglich wäre, das Gerät auch an einer normalen Steckdose aufzuladen. Da Adapter aber schon ab 5 Euro im Handel erhältlich sind, hat dies keinen nennenswerten Nachteil, ärgerlich bleibt es dennoch.

Ministation Lieferumfang

Design

Bei der Buffalo Technologies MiniStation Air handelt es sich um eine 2,5-Zoll-Festplatte. Das Design besticht vor allem durch die mittlerweile allseits bekannten abgerundeten Kanten, welche das Gerät kompakt erscheinen lassen. Die Oberseite ist mit einer dünnen durchsichtigen Plastikglasscheibe versehen, während der restliche Teil aus einfachem grauen Plastik besteht. Auf der Seite finden sich zwei Knöpfe – einen zum Ein- und Ausschalten der Festplatte und einen für die direkte Verbindung zu Smartphones oder ähnlichen Endgeräten.

MiniStation

Anschlüsse

Wie es für eine Festplatte typisch ist, befinden sich am Gerät ein Micro-USB- und ein Lade-Anschluss. Positiv anzumerken ist, dass es sich bei dem eingebauten Micro-USB-Port um keine Eigenentwicklung, sondern den Standard handelt, wodurch das Kabel bei einem Verlust schnell ersetzt werden kann.

Anschlüsse MiniStation Air

Verarbeitungsqualität

Die Verarbeitungsqualität der MiniStation ist durchgehend in Ordnung. Scharfe Kanten gibt es nicht, lediglich einzelne Grate gibt es am Gehäuse. Allerdings hätte es bei einer Outdoor-Festplatte sicherlich nicht geschadet, echtes Aluminium statt Plastik zu verwenden.

MiniStation Air

Software

Will man die MiniStation Air an einen PC anschließen, ist keine Software nötig. Über WLAN kann jedoch nicht mit herkömmlichen Computern kommuniziert werden.

Anders sieht dies bei Smartphones und Tablets aus. Möchte man mittels WLAN auf die Festplatte zugreifen, ist erst der Download der MiniStation-Air-App, welche sowohl für iOS als auch Android verfügbar ist und aufgrund ihrer geringen Größe von 4 Megabyte schnell geladen werden kann. Dann können Dateien zwischen den mobilen Geräten und der Festplatte jederzeit hin und hergeschoben werden.

Screenshot_2013-04-15-10-35-13

Leider zickt die App zumindest unter Android teilweise ein wenig, so werden seltsame Fehlermeldung eingeblendet und die App findet über das Gerät keine Router, obwohl zwei im Umkreis von 20 Metern zur Verfügung stünden. Hier liegt auch das Ärgernis: Beide Router haben identische Einstellungen, nur geringfügig veränderte Namen; trotzdem wollte die MiniStation nur eine der beiden überhaupt erkennen. Folglich muss man sich darüber im Klaren sein, eventuell sein Heimnetz neu aufsetzen zu müssen, um die MiniStation Air ordnungsgemäß nutzen zu können.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass momentan noch keine App für Windows RT zur Verfügung steht. Beide Geräte können somit nebeneinander liegen und dennoch nicht miteinander kommunizieren.

Geschwindigkeit

Streaming liegt der MiniStation Air sehr gut. Selbst hochauflösende Filme streamt sie durchweg ohne lästige Ruckler auf Tablets und Smartphones. Das ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Anwendungen wie beispielsweise Twonky Beam. Somit können theoretisch mehrere nicht hochauflösende Filme auf verschiedenen Endgeräten gleichzeitig gestreamt werden. Löblich!

Auch beim Anschluss über USB 3.0 zeigt sich die gute Performance. Während meine privat genutzte Festplatte eher gemächlich mit 60 Megabyte/Sekunde vor sich hinkopiert, ist dies bei der Buffalo-Festplatte eher die Ausnahme statt die Regel. Durchschnittlich 80 Megabyte/Sekunde wurden erreicht. Ob die Festplatte an anderen USB 3.0-Ports schneller ist, können wir aufgrund mangelnder Schnittstellen leider nicht nachvollziehen.

Fazit

Tolles Konzept – gute Umsetzung. Die MiniStation Air von Buffalo überzeugt durch eine gute Geschwindigkeit bei ertragbarem Gewicht und kleinen Ausmaßen. Durch den integrierten Akku ist die Festplatte äußerst mobil. Gerade größere Datenansammlungen können so leicht transportiert werden und beispielsweise im Flugzeug über Endgeräte abgespielt werden. Abzüge gibt es nur für die zickige App und den manchmal zickigen WLAN-Adapter. Ersteres kann mittels Updates behoben werden, mit dem zweiten Kritikpunkt muss man sich allerdings arrangieren.

Interessierte können das Gerät ab rund 125 Euro bei Amazon bestellen.


Ähnliche Beiträge