Skip to main content

Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0: Der Mini-Androide im Test

Neben Smartphones und Tablets entwickelt sich auch der Markt der Kleinstcomputer mit Android als Betriebssystem immer weiter.

Wer heute am Fernseher Musik hören, Videos schauen oder im Web surfen möchte, braucht sich keinen vollwertigen Computer mehr zu leisten, der einen Monitor, Boxen und ähnliche Peripherie benötigt. Da Smart-TVs meist zu teuer sind, versprechen Hersteller, mit Kleinstcomputern, die kaum größer als ein USB-Stick sind, volle Multimediafähigkeiten nachrüsten zu können. Wir haben uns deshalb den Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 näher angeschaut.

Amerry AM-Android02 Smart TV Android Stick 2.0 (Bluetooth, Wireless-LAN, Android 4.2)

Preis:

(19 Kundenrezensionen)

0 gebraucht & neu ab

Generelles

Für die Benutzung eines solchen Sticks wird nicht viel benötigt. Neben einem Flachbildfernseher mit HDMI-Anschluss nur ein zusätzlicher Steckdosenplatz für das Netzteil.

Über den HDMI-Anschluss wird sowohl das Bild als auch der Ton ausgegeben, für Maus und Tastatur steht in der Regel ein USB-Anschluss zur Verfügung. Amerrys Stick zählt dabei schon zu den komfortabler ausgestatteten Modellen, da hier zwei USB 2.0-Buchsen an Bord sind und somit auch eine externe Festplatte angeschlossen werden kann.

Design und Hardware

Lieferumfang

Dem Android-Stick liegt ein 14 cm langes HDMI-Kabel bei, mittels dessen der Computer mit dem Fernseher verbunden wird. Darüber hinaus befindet sich ein Micro-USB-/USB-Kabel und ein dazu passender Anschluss für die Steckdose in der Verpackung.

Amerry Android Stick Lieferumfang

Design

Das Design des Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 ist sehr schlicht. Abgerundete Ecken unterstreichen die kompakten Maße. Das Gehäuse an sich besteht aus zwei Elementen, wodurch es auch nur einen durchgängigen Spalt gibt. Durch die schwarzmatte Pulverlackierung fällt der Stick dem Betrachter kaum ins Auge wenn dieser an einen Fernseher angeschlossen ist. Einzig das „Amerry“-Logo auf der Vorderseite fällt auf.

Amerry Android Stick  Abmessungen

Anschlüsse

An Anschlüssen hat der Android-Stick, gemessen an der Konkurrenz, einen Vorsprung. So ist neben den beiden USB 2.0-Anschlüssen auch ein microSD-Kartenslot im Gerät verbaut. Mittels eines Micro-USB-Ports wird die Stromversorgung gewährleistet.

Amerry Android Stick Anschlüsse

Formfaktor

Mit gerade einmal 114 x 41 x 17 mm ist der Android-Stick ein echter Winzling-Computer. Ebenso überzeugend ist das Gewicht, welches mit 68 Gramm erfreulich gering ausfällt. Somit wird die Skepsis, den Stick länger in der Schwebe an einem HDMI-Anschluss zu befestigen, nahezu ausgeräumt.

Amerry Android Stick HDMI Anschluss

Verarbeitungsqualität

Die Verarbeitungsqualität des Amerry-Sticks ist sehr gut. Durch die mit Pulverlack beschichtete Oberfläche ist der Stick sehr griffig und wirkt hochwertig. Ebenso erfreulich sind die Spaltmaße, welche überaus gering sind.

Wärmeentwicklung

Der Amerry Stick 2.0 wird komplett passiv gekühlt. Gerade bei hardwarehungrigen Anwendungen oder Full-HD-Filmen müsste er somit stark ins Schwitzen kommen. An dieser Stelle können wir allerdings Entwarnung geben.  Selbst beim 3DMark-Benchmark wird das Gerät nicht wärmer als 34 Grad Celsius. Für die Abmessungen und angesichts des fehlenden Luftgitters ein beachtlicher Wert.

Software

Amerry spendiert dem Android-Smart-TV-Stick 2.0 die nicht mehr ganz aktuelle Jelly-Bean-Version 4.1.1. Da aber auch hier schon Googles „Project Butter“ integriert ist, und die aktuelle Version neben Bugfixes nur die sogenannten „Tiles“ beinhaltet, ist dies leicht zu verschmerzen. Einen nervigen Bug konnten wir allerdings feststellen: Sobald die untere Leiste durch einen Klick ausgeblendet wird, müssen wir das System neu aufsetzen, da sich diese Leiste von Hand nicht mehr reaktivieren lässt.

Screenshot_2013-05-13-15-14-32

Anpassungen

Anstelle der puren Android-Oberfläche, wie sie beispielsweise bei allen Google-Geräten sichtbar ist, verwendet der Android-Smart-TV-Stick 2.0 eine eigene Oberfläche. So gibt es nur einen einzigen Standard-Homescreen, auf welchem allerdings Apps und Ordner abgelegt werden können. Darüber hinaus befinden sich dort, ähnlich der Menüleiste bei Tablets und Smartphones, mittig eine Reihe von Verknüpfungen für Browser, Einstellungen und dem App-Drawer. Dieser ist klassisch im Jelly-Bean-Look gehalten.

Amerry Android Stick 2.0

Vorinstallierte Apps

Auffällig ist hierbei vor allem, dass das Spiel Angry Birds und der Flash Player installiert sind. Auffällig deshalb, da der Flash-Support seitens Adobe eigentlich mit Version 4.0.4 Ice Cream Sandwich offiziell eingestellt wurde. Umso erfreulicher folglich, dass er seinen Weg auf den Kleinstrechner gefunden hat.

Amerry Android Stick

  • Adobe Reader
  • Angry Birds
  • Astro File Manager
  • Documents to Go
  • Explorer
  • Flash Player
  • Radio.de-App
  • Super Sudoku
  • Video Editor
  • Wetter.com-App
  • „Zuhause Media“

Anmerkung: Zu Testzwecken wurde der 3DMark- sowie der AnTuTu-Benchmark und die Dailymotion-App installiert.

Performance

Betrachtet man die technischen Daten des Android-Smart-TV-Stick 2.0, zeigt sich ein erfreuliches Bild. Ein Gigabyte Arbeitsspeicher sowie eine Dual-Core-CPU welche mit 1,6 GHz taktet versprechen einiges an Performance. Umso überraschter musste man jedoch feststellen, dass auch dieser Prozessor schnell an seine Grenzen stößt.

Schuld daran dürfte auch die Mali-400-GPU sein, welche bei Full HD wohl nicht ganz mithalten kann. Im AnTuTu-Benchmark liegt der Android-Stick von Amerry weit hinter aktuellen Chipsätzen wie dem Tegra 3 oder Snapdragon 4. Mit seinen knapp 6000 Punkten schlägt er das mittlerweile zwei Jahre alte Samsung Galaxy S Plus um das 1,5-fache, erreicht aber nur die Hälfte der Punkte eines Tegra 3-Tablets.

Android Amerry Stick

Da Grafikperlen wie N.O.V.A. ohnehin auf Touchscreen optimiert wurden, und dies bei Fernsehen ein noch irrelevantes Thema ist, sollte man sich folglich auf das Streamen und Abspielen von Dateien beschränken. Bei Emulatoren wie dem SNES-Emulator sieht die Sache wiederum anders aus, da hier in der Regel mit einem Controller gespielt werden kann, welcher über USB angeschlossen wird.

Fazit

Der Amerry Android-Smart-TV-Stick 2.0 stellt für knapp 90 Euro eine gelungene Alternative fürs Wohnzimmer daheim dar. Zwar erreicht er nicht ansatzweise die Leistung eines modernen Computers und muss aufgrund des verwendeten Android-Betriebssystems auch auf Komfortfunktionen bezüglich Maus und Tastatur verzichten, allerdings ist er schnell und einfach installiert, nimmt keinen Platz weg und bleibt dank der passiven Kühlung zu jeder Zeit lautlos. Das Gesamtbild trüben daher nur kleinere Ruckler im Menü, welche auf eine nicht einwandfreie Android-Portierung zurückzuführen sind, sowie kleine Bugs unter der Android-Oberfläche.

Bestellen könnt ihr den Amerry Stick unter anderem bei Amazon für knapp 90 Euro.



Ähnliche Beiträge