Weihnachts-Special: Die besten Tablets für ein frohes Fest

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
Home
Nexus 10 mit Weihnachtsmütze

Die besten Tablets als Weihnachtsgeschenk findet ihr hier im Vergleich.


Weihnachten – das Fest der Liebe und für viele auch ein Fest der Geschenke. Während kleine Geschenke die Freundschaft erhalten, können größere Geschenke regelrechte Freudensprünge auslösen. Gerade Tablets werden immer beliebtere Geschenke und da mittlerweile fast alle Preisklassen abgedeckt werden, sollte jeder das passende Geschenk in der jeweiligen Preisklasse finden. Im Folgenden haben wir für euch die besten Tablets zusammengestellt für all die Leser, die noch ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen.


 1. Prestigio MultiPad 7.0, 8.0, 9.7

Tablets für unter 100 Euro – vor einigen Jahren wäre das hierzulande noch völlig undenkbar gewesen. Mittlerweile werden selbst High-End-Tablets immer günstiger, der Hersteller Prestigio zieht mit dem MultiPad 7.0 nach und bietet mit 89,90 Euro eines der günstigsten 7-Zoll-Tablets auf dem Markt an. In Reviews schnitten die Tablets von Prestigio bislang immer recht gut ab und anders als bei importierten Tablets sollte man keine Probleme mit der Garantie bekommen. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte für ein größeres Display, sollte sich auch das MultiPad 8.0 Pro Duo mit 8 Zoll und das MultiPad 9.7 Pro Duo mit 9,7 Zoll ansehen.

Prestigio MultiPad 7.0 Ultra für 89,90

Prestigio MultiPad 8.0 Pro Duo für 159 Euro

Prestigio MultiPad 9.7 Ultra für 209 Euro

Unsere Meinung: Wer nicht Unmengen an Geld ausgeben möchte und ein Tablet zum Surfen, E-Mails checken und Videos anschauen sucht, ist mit dem Tablet sicherlich bestens beraten. Sogar eine passende Tasche liegt jeweils mit im Lieferumfang bei und der Single-Core-Prozessor sollte für die meisten Anwendungen ohne weiteres ausreichen. Android 4.0 ist zwar nicht ganz so flüssig wie Android 4.1 Jelly Bean, doch auch einige weit teurere Tablets von anderen Herstellern haben dieses Update noch nicht erhalten.


2. Amazon Kindle Fire (HD)

Amazon bewirbt seine neuen Kindle-Tablets nach wie vor mit Eifer, und das mit gutem Grund. Der neue Kindle Fire HD besitzt mit 1280×800 Pixel eine etwas schärfere Auflösung als sein Vorgänger (1024×600 Pixel), einen etwas schnelleren Prozessor sowie hochwertigere Lautsprecher. Dafür blättert man 199 Euro hin, bzw. 159 Euro für die ältere Version – gegen einen Aufpreis gibt es sowohl jeweils werbefreie Versionen, als auch eine 32-GB-Version beim Kindle Fire HD.


Unsere Meinung: Gerade für Nutzer, die sich noch nicht wirklich mit Android auskennen und primär Filme und Bücher auf ihrem Tablet genießen möchten, eignen sich die Tablets der Kindle-Fire-Serie hervorragend. Abstriche muss man beim auf Android basierenden OS machen, welches noch nicht ganz ausgereift ist. Die App-Auswahl ist dennoch schon recht ordentlich, zudem verschenkt Amazon täglich eine kostenpflichtige App.


 3. Google Nexus 7

Das Google Nexus 10 lässt sich schwer als Geschenk empfehlen, da es im Moment nirgendswo verfügbar ist. Etwas besser sieht es beim Nexus 7 aus. Mit etwas Glück ist die neue 32-GB-Version mit 3G und 32 GB sogar vor Ort bei Saturn oder Mediamarkt zu finden. Mit Tegra-3-Prozessor und IPS-Display bietet das Tablet nicht nur eine starke Hardware, sondern als Nexus-Gerät auch immer die neuesten Updates direkt von Google – unseren ausführlichen Testbericht findet ihr hier. Die 8-GB-Version ist mittlerweile kaum noch verfügbar, da die 16-GB-Version allerdings auch nur noch offiziell 199 Euro kostet, ist dies wohl einfach zu verschmerzen. Je nach Händler muss man allerdings einen Aufpreis hinnehmen aufgrund der schlechten Verfügbarkeit.

Google Nexus 7 32 GB WiFi+3G für 299 Euro

Google Nexus 7 32 GB WiFi für 249 Euro

Google Nexus 7 16 GB WiFi für 199 Euro

Unsere Meinung: Wer ein leichtes und recht schlankes Tablet mit guter Verarbeitung und Hardware sucht, ist mit dem Nexus 7 bestens beraten. Android-Neulinge werden wahrscheinlich eine Zeit brauchen, um sich an das OS zu gewöhnen, doch dank Tegra-3 ist die Performance überall flüssig. Gerade für Gaming-Enthusiasten also das perfekte Weihnachtsgeschenk, Action-Kracher wie Dead Trigger oder Shadowgun lassen sich einwandfrei auf dem Nexus 7 spielen.


4. Huawei MediaPad

Das Huawei MediaPad war vor dem Release des Google Nexus 7 lange Zeit so ziemlich der beste 7-Zoller auf dem Markt. Mit einem Gehäuse aus Aluminium, einem starken IPS-Display mit 1280×800 Pixel und zusätzlich microSD-Slot und 3G stellt es das Nexus 7 in vielen Punkten in den Schatten. Mittlerweile ist auch der Preis noch einmal kräftig gesunken, sodass das Huawei MediaPad S7 definitiv eine würdige Konkurrenz für das Nexus 7 darstellt. Wirkliche Schwächen gibt es bei dem Gerät kaum, höchstens beim SoC könnte man dem Tablet das Fehlen einer Quad-Core-CPU ankreiden. Einen ausführlichen Testbericht haben wir schon verfasst und sind auch damals schon zu einem positiven Fazit gekommen.

Huawei MediaPad S7 8 GB WiFi+3G für 259 Euro

Unsere Meinung: Das Huawei MediaPad S7 eignet sich für Freunde guter Verarbeitung mit viel Aluminium. Das Gerät liegt sehr solide in der Hand und ist rundum gut ausgestattet. Lediglich auf aufwendige Tegra-Games muss man verzichten, der Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Taktung schlägt sich im Alltag aber sonst sehr gut. Sicherlich eines der edelsten Tablets für diesen Preis.


5. Apple iPad mini

Sobald Apple ins Spiel kommt, bewegt man sich mit großen Schritten in Richtung obere Preisklasse. Das Apple iPad mini ist das letzte der “kleineren” Tablets in unserem Special, da es sich preislich schon im Spektrum der 10-Zoller mit Android ansiedelt. Es ist derzeit das leichteste und dünnste Tablet auf dem Markt und setzte bereits in diversen Testberichten mit einer beeindruckenden Akkulaufzeit neue Bestwerte. Das 7,9-Zoll große Display löst zwar nur mit 1024×768 Pixel auf, vermeidet dafür allerdings Probleme bei der Skalierung mit Apps und überzeugt ansonsten mit guter Helligkeit und hohen Blickwinkeln.

Apple iPad mini Wifi only 16 GB für 329 Euro (Version mit 3G: ab 459 Euro)

Apple iPad mini Wifi only 32 GB für 429 Euro (Version mit 3G: ab 559 Euro)

Apple iPad mini Wifi only 64 GB für 529 Euro (Version mit 3G: ab 659 Euro)

Unsere Meinung: Hate it or love it – das iPad mini ist sicherlich nicht das optimale Geschenk für die Nutzer, die Apple entschieden aus dem Weg gehen. Es ist aber auch mit Sicherheit nicht nur ein Tablet für Apple-Fans, denn sowohl Haptik als auch Software können auf ganzer Linie überzeugen. Lediglich die konkrete Hardware-Leistung ist eher durchschnittlich, unter iOS dürften die Unterschiede jedoch kaum auffallen, da die alltägliche Performance tadellos ist.


 6. Acer Iconia Tab A700

Mittlerweile sind die Nutzer nach dem Release des Google Nexus 10 fast schon enttäuscht, wenn ein Tablet nicht wenigstens Full-HD-Auflösung besitzt. Das Acer Iconia Tab A700 löst mit 1920×1200 Pixel auf und überzeugt ansonsten mit einer guten Verarbeitung und starkem Tegra-3-Prozessor. Die anfänglichen Ruckler und Aussetzer wurden nach einigen Updates mittlerweile ausgebügelt, geändert hat sich zudem auch der Preis. Somit ist das Acer Iconia Tab A700 im Moment das günstigste Tablet mit Full-HD-Display und allein deshalb schon eine Überlegung wert.

Unsere Meinung: Das Acer Iconia A700 besitzt zwar neben dem Full-HD-Display keine innovativen Features, ist aber insgesamt ein sehr ausgewogenes Tablet. Das Display ist tatsächlich kristallklar und äußerst scharf, die Performance nach einigen Anlaufschwierigkeiten mittlerweile auf hohem Niveau und ohne Aussetzer. Gegenüber dem Google Nexus 10 kann das Acer Iconia Tab A700 einen microSD-Slot und sogar eine USB-OTG-Funktion sein Eigen nennen und bietet auch schon ab Werk satte 32 GB Speicher.


7. ASUS Transformer TF300T, TF201 Prime und TF700

Die Transformer-Serie von ASUS zeichnet sich durch die optionale Keyboard-Dock aus, welche bei Bedarf an die Tablets angesteckt werden kann. Das TF300T stellt hierbei das Einsteiger-Modell dar, bietet allerdings bereits eine solide Verarbeitung, eine Tegra-3-CPU sowie ein blickwinkelstarkes IPS-Display mit 1280×800 Pixel. Beim Transformer Prime TF201 ist die Verarbeitung aufgrund des Aluminium-Gehäuses noch einmal eine ganze Ecke besser, es ist auch insgesamt ein gutes Stück dünner als die Geräte der TF300T-Serie und bietet ein helleres Display. Das TF700T stellt schließlich die Krönung dar und trumpft mit einem Full-HD-Display auf. Während das TF300T in den Farben weiß, rot und blau verfügbar ist, sind das TF201 und TF700 in dezenteren Metall-Farben erhältlich, die zwischen Gold und Silber variieren.

Unsere Meinung: Die Tablets der Transformer-Reihe eignen sich am ehesten als Geschenk für Vieltipper und Nutzer, die im Allgemeinen nicht auf eine Tastatur verzichten wollen. Die Akkulaufzeit wird durch die Keyboard-Dock noch zusätzlich verlängert, sodass die Transformer-Tablets ideale Begleiter für längere Reisen sind. Auch die CPU und das Display können überzeugen, lediglich der relativ hohe Preis könnte kritisch sein.


8. Samsung Galaxy Note 10.1

 

Das Samsung Galaxy Note 10.1 richtet sich vor allem an Künstler und die, die es gerne werden wollen. Dank S-Pen lassen sich mithilfe der integrierten Zeichen App oder professionelleren Anwendungen wie Sketchbook oder Photoshop Touch auch aufwendigere Skizzen und Zeichnungen punktgenau erstellen. Der Digitizer leistet hervorragende Arbeit und macht sogar das Schreiben von Texten zur Freude – das Mitschreiben im Unterricht oder in der Uni ist daher auch kein Problem, sodass sich das Tablet ebenso perfekt für Schüler oder Studenten eignet. Es gibt aber noch weitere Gründe, die das Galaxy Note 10.1 zum besten Android-Tablet auf dem Markt küren. Zwar löst das Display nur standardmäßig mit 1280×800 Pixel auf, dafür ist die Hardware mit Samsungs hauseigenem Quad-Core-Prozessor, 2 GB RAM und starkem Akku auf höchstem Niveau. Eine umfangreiche Software-Suite mit vielen Anwendungen und zusätzlichen Funktionen runden das Paket ab.

Galaxy Note 10.1 Wifi 16 GB für 454,90 Euro

Galaxy Note 10.1 Wifi+3G 16 GB für 525 Euro

Unsere Meinung: Während das Google Nexus 10 dem Nutzer eine “Google Experience” vermitteln soll, vermittelt das Galaxy Note 10.1 wohl eine “Samsung Experience”. Kein anderes Tablet ist vom Hersteller mit derartig vielen zusätzlichen Funktionen und Apps ausgestattet worden, allein die Multi-Window-Funktion, die das Arbeiten in mehreren Fenstern ermöglicht, ist geradezu revolutionär. Der Preis ist in diesem Technik-Segment noch annehmbar, die Verarbeitung insgesamt gut, wenngleich sehr plastiklastig. Unser ausführliches Review findet ihr hier und nicht ohne Grund wurde es von Marco schlussendlich als “Meisterwerk” deklariert.