Samsung: Künftig vermutlich keine PenTile-Matrix sondern Wabenstruktur im Display

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
Home
Samsung_Hexagon

Aktuellen Gerüchten zufolge wird Samsung in Zukunft nicht mehr auf PenTile-Matrizen in Displays setzen.


Während es kaum jemanden gibt, der sich über die Qualität von IPS-Displays beschweren würde, gibt es über die OLED-Displays von Samsung sehr gespaltene Meinungen. Auf den ersten Blick sind die meisten begeistert von den satten, klaren Farben und vor allem vom guten Schwarzwert – viele Nutzer kritisieren aber die fehlende Farbtreue und nicht zuletzt auch die Bildschärfe. Samsung setzte bislang oft auf die berühmt berüchtigte PenTile-Matrix, was sich aber nun scheinbar in Zukunft ändern wird.

Wir berichteten bereits darüber, dass Samsung an einem 5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung arbeite. Das Problem an der Sache – selbst bei Geräten mit 720p-Auflösung hat man bereits Probleme mit der Pixeldichte, da OLED-Displays in dieser Hinsicht eine komplexere Konstruktion erfordern, als normale LCDs. Bislang hat Samsung deshalb auf die so genannte PenTile-Matrix zurückgegriffen, die aufgrund der ungleichmäßigen Größe der Subpixel allerdings die Qualität der Darstellung mindert.

In Zukunft soll eine Diamant-förmige Struktur oder eine Wabenform verwendet werden, um hohe Pixeldichten wie beim Xperia Z oder auch beim HTC Butterfly möglich werden zu lassen. Darüber hinaus dürfte somit die für OLEDs bislang leider typische Verpixelung von Schriften zum Rand hin der Vergangenheit angehören, sodass die wenigen Nachteile gegenüber herkömmlichen Displays endlich ausgemerzt werden.

 via allaboutsamsung, phonearena   Quelle: DigiTimes