Kein Ende des Preisverfalls – PlayBook in den USA ab 199 US-Dollar

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
Home
Blackberry Playbook preissturz

Natürlich gibt es immer wieder zu Feiertagen spezielle Aktionen von den Händlern und vorerst sah es so aus, als ob der Preis von 199 ...


Natürlich gibt es immer wieder zu Feiertagen spezielle Aktionen von den Händlern und vorerst sah es so aus, als ob der Preis von 199 US-Dollar für das RIM PlayBook tatsächlich wie angekündigt nur am 25. November gelten würde. Anlässlich des amerikanischen Thanksgivings hätten Interessenten das Tablet zu dem Termin dann wohl solange der Vorrat reicht erwerben können. Einige amerikanische Händler wie BestBuy schienen jedoch nicht warten zu wollen und verkaufen das Gerät seit heute zu Tiefstpreisen. Fraglich ist nur, wie der Bedarf dann am 25. gedeckt werden soll, wenn die Geräte jetzt bereits teilweise ausverkauft sind.

 

Ein interessantes Detail ist hier übrigens, dass das PlayBook vom selben Hersteller fabriziert wird wie das Amazon Kindle Fire, nämlich dem taiwanesischen OEM Quanta. Auch die Ähnlichkeiten zwischen den Geräten sind mit diesem Hintergrundwissen schnell erkennbar und es ist daher wenig verwunderlich, dass BlackBerry den Verkauf seiner Geräte langsam aber sicher beschleunigen will.

Selbst wenn man unabhängig vom Preis die freie Wahl zwischen dem PlayBook und dem Amazon Kindle Fire hätte so würde die Entscheidung aus objektiver Sicht nicht mit Sicherheit zu Gunsten des PlayBooks ausfallen. Insofern ist der überraschende Preisverfall vielleicht genau die richtige Taktik, um die Geräte doch noch an den Endverbraucher zu bringen.

 via Liliputing