iPad 3 – erste Bilder des HD-Displays unterm Mikroskop

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
Home
ipad3

Zurzeit warten viele Kunden auf das "next big thing" von Apple, denn seit dem iPhone 4 ist aus Cupertino nicht mehr viel Revolutionäres ...


Zurzeit warten viele Kunden auf das “next big thing” von Apple, denn seit dem iPhone 4 ist aus Cupertino nicht mehr viel Revolutionäres gekommen. Viele vermuteten bereits, dass das iPad 3 mit einem Full-HD-Display auf dem Markt kommen würde und macrumors behauptet nun, eines der Displays in die Hände bekommen zu haben. Rein äußerlich besitzt es exakt dieselben Maße wie die Vorgänger, allerdings hat sich die Pixeldichte von 1024×768 auf 2048×1536 Pixel erhöht.

Ob das bei einem Tablet, welches selten aus einer geringeren Entfernung als 40 cm betrachtet wird, soviel Sinn macht sei dahingestellt. Schließlich war es nicht zuletzt der Hersteller Samsung, der möglicherweise seine neuesten Tablets mit einem 2560×1600 Pixel scharfem Display ausstatten will. Da sieht das Acer Iconia A700 mit 1920×1200 Pixel noch recht bescheiden aus, wobei dieser Grad an Schärfe bereits absolut ausreichend sein dürfte. Wie man Apple jedoch kennt wird das HD-Display beim iPad 3 wohl nicht das einzig neue Feature bleiben.

 via engadget
  • Ceel

    Wie Du schon richtig angemerkt hast, ist die Pixeldichte in erster Linie darauf abzustimmen, wie ein Gerät vom User genutzt wird (Leseabstand und so). Mehr Pixel bedeutet auch immer mehr Akkuverbrauch (bei derzeitiger Display-Technik). Etwas mehr Pixel steht dem zukünftige iPad 3 aber dennoch gut, vor allem beim Lesen kleiner Schriften ohne immer einzoomen zu müssen. Bildschirmauflösungen von 2560×1600 Pixel halte ich derzeit für überflüssig, es sei denn man steht drauf, sein Tablet wie eine Brille vor sich zu tragen und vor lauter Bildschirm nichts anderes mehr um sich herum sieht^^.

  • G.V.

    Eine höhere Pixeldichte wünsche ich mir insgesamt durchaus. Das Lesen dürfte angenehmer werden. Weniger Zoomen, weniger Anstrengung für die Augen. Aber ein Pixel-, Gigahertz-, Speicherrennen, das ist insgesamt sinnlos. Das Gesamtkonzept muss stimmen. Wirklich genial dürften Displays sein, die farbig, schnell, hochauflösend sind und im Gegenlicht (Sonne) vernünftig lesbar. Das dauert wohl noch etwas.

    • Tuan Le

      Der Mehrwert ist ehrlich gesagt kaum vorhanden. Selbst bei einer PPI von gerade mal 160 gleichen sich menschliche Sehstärke und Auflösung bereits aus, sprich: das Display stellt zwar kleinere Schrift scharf genug dar, aber man kann es nicht mehr ablesen, weil der Leseabstand zu groß ist, ergo hält man das Display zwangsweise näher ans Gesicht – nicht unbedingt praktisch. Nutze persönlich ein TF101 und die kleinste für mich aus normaler Distanz lesbare Schrift stellt es scharf dar, ein anderes Kriterium besitze ich eigentlich nicht.

      MfG
      MfG