Gerücht: Apple stattet kommende iPads mit IZGO-Displays aus

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
Home
IGZO sharp display vergleich

Neuen Gerüchten zufolge arbeitte Apple bereits an der Implementierung von IZGO-Displays in kommenden iOS-Geräten.


Wenn man den Berichten von digitimes Glauben schenken darf, wird Apple 2013 erstmals IZGO-Displays in seinen iPads und iPhones verbauen. Quelle hierfür sind wohl interne Verhandlungen und Gespräche mit dem Display-Hersteller Sharp, welcher vor einiger Zeit das finanziell in Bedrängnis geratene Unternehmen IZGO vor dem Konkurs bewahrt hat. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten dürfen sich die Nutzer in Zukunft auf noch schärfere Displays und leichtere Tablets freuen.

IZGO-Displays bieten bei vergleichsweise geringen Fertigungskosten eine sehr gute Bildqualität und ermöglichen vor allen Dingen eine sehr hohe Pixel-Dichte. Darüber hinaus sind sie dünner als vergleichbare Displays von der Konkurrenz und ermöglichen ein nahezu randloses Design. Das dürfte vor allem beim iPad mini ein interessanter Faktor sein, bei dem links und rechts ohnehin schon der Rahmen eingespart wurde, da man das Gerät auch in einer Hand halten konnte.

Die Vorteile der IZGO-Technologie hören hier aber nicht auf, auch die Sensitivität des Touchscreens sowie die Akkulaufzeit sollen sich durch die neue Technologie drastisch verbessern. Ob man diese Aspekte beim iPad überhaupt noch verbessern kann erscheint auf den ersten Blick fraglich, vielleicht sehen wir 2013 aber noch andere Geräte mit der neuen Technologie, wenn diese sich beim Marktführer im Tablet-Sektor durchsetzt.

 via macrumors