Fotostrecke: Cornerstone-Multitasking unter CM9 für Asus Eee Pad Transformer TF101

Von E-Mail E-Mail Google+ Google+
Am unter
Home
SCREEN 2

Seit einiger Zeit ist Cornerstone das Killer-Feature für die neuesten Custom-ROMs geworden und Entwickler arbeiten fleißig daran die ...


Seit einiger Zeit ist Cornerstone das Killer-Feature für die neuesten Custom-ROMs geworden und Entwickler arbeiten fleißig daran die Multi-Tasking-Funktion auf alle Geräte zu portieren. Anders als beim herkömmlichen Multitasking wird hier in mehreren Fenstern gearbeitet, die allesamt unabhängig agieren und parallel im Hintergrund weiter laufen. Nun ist auch für das Asus Eee Pad Transformer TF101 auf XDA-Developers die erste CM9-ROM erschienen, die den Cornerstone-Dienst unterstützt und diese wurde auch direkt von uns unter die Lupe genommen. Derzeit ist die ROM zwar extrem instabil, das Multitasking klappte jedoch besser als erwartet.

Vorneweg gesagt – solltet ihr an eurer Garantie hängen, solltet ihr die ROM nicht flashen, denn wie immer ist Root und eine CWM-Recovery Pflicht. Die Installation verläuft aber ohne Überraschungen, zunächst wird die ROM selbst und im Anschluss die Google Apps nachinstalliert. Grund hierfür sind fehlende Lizenzen des CM-Teams, sodass eine Implementierung in die ROM offensichtlich nicht erlaubt ist. Des Weiteren muss man manuell ein Script nachinstallieren, damit die SD-Card erkannt wird.

Cornerstone startet automatisch und ist als eine Leiste rechts am Rand sichtbar, die man Ein- und Ausklappen und bei Bedarf sogar ganz deaktivieren kann. Man sollte hier jedoch mit Abstürzen und Freezes rechnen, mehrere Male neustarten wird man zur Behebung etwaiger Bugs auf jeden Fall müssen. Sowohl der Market als auch Dropbox ließen sich erst nach mehreren Anläufen zum Laufen bringen. Auch die Verbindung mit dem PC per USB bereitete Probleme, die Liste der Fehler lässt sich leider beliebig fortsetzen – für den Alltag eignet sich die ROM im Moment also noch nicht.

TF101 Cornerstone

Die Bedienung zeigt sich jedoch als äußerst angenehm, bei Eingabefeldern wird zum Beispiel trotzdem die große Tastatur eingeblendet, man ist also nicht auf die kleinen Fenster beschränkt. Die Wiedergabe von Musik und sogar von Videos funktionierte parallel zum Browsen ohne Probleme, wobei beim Video seltsamerweise anstatt dem schwarzen der Home-Hintergrund angezeigt wird. Insgesamt ist es nicht untertrieben zu sagen, dass Cornerstone das Multitasking auf Tablets revolutionieren wird, einzig eine manuelle Skalierung der Fenster fehlt im Moment noch.

Die Bedienung zeigt sich jedoch als äußerst angenehm, bei Eingabefeldern wird zum Beispiel trotzdem die große Tastatur eingeblendet, man ist also nicht auf die kleinen Fenster beschränkt. Die Wiedergabe von Musik und sogar von Videos funktionierte parallel zum Browsen ohne Probleme, wobei beim Video seltsamerweise anstatt dem schwarzen der Home-Hintergrund angezeigt wird. Insgesamt ist es nicht untertrieben zu sagen, dass Cornerstone das Multitasking auf Tablets revolutionieren wird, einzig eine manuelle Skalierung der Fenster fehlt im Moment noch.

screen5 cornerstone