Guide: Ubuntu auf die Nexus-Geräte installieren

Von
Am unter
Ubuntu Tablet OS-2

So könnt ihr das Linux-OS Ubuntu in seiner mobilen Variante hautnah selbst erleben.


Das Ubuntu für unterwegs wurde ja nun am 21. Februar vorgestellt. Der Entwickler hat auch auf seiner Seite eine Anleitung parat, wie man das Betriebssystem denn auf sein Nexus-Gerät bekommt. Diese Anleitung setzt jedoch das PC-Ubuntu auf dem eigenen Rechner voraus. Da die meisten jedoch Windows-Anwender sind, hat sich Andreas Gottbehüt von mobilegeeks daran gemacht, eine andere Lösung zu finden.

Ihr benötigt eine Rootberechtigung und eine alternative Recovery. Folgende Geräte können mit Ubuntu bestückt werden; Google Nexus 4, Google Nexus 7, Google Nexus 10 und Galaxy Nexus. Falls ihr ein passendes Gerät habt und euch die Prozedur auf eure Verantwortung hin zutraut, lest euch nun die Anleitung durch:

1.  Ladet die passende ZIP Datei für eurer Gerät herunter und kopiert diese auf den internen Speicher.

2. Ladet  die phablet ARMHF ZIP herunter und kopiert diese auf den internen Speicher.

3. Startet in euer Recovery system.

4. Erstellt ein Backup.

5. Führt einen Factory Reset durch.

6. Installiert die Geräte ZIP.

7. Installiert die ARMHF ZIP.

8. Startet eurer Gerät neu und genießt Ubuntu.

Dabei muss man jedoch erwähnen, dass das Ganze noch so seine Macken hat, wie man dem unten eingebetteten Video entnehmen kann. Für einen kleinen Abstecher um sich mit Ubuntu vertraut zu machen taugt diese Version aber dennoch für manche.

Hier sind die benötigten Installationsdateien:

Geräte ZIP: manta (Nexus 10) | grouper (Nexus 7) | mako (Nexus 4) | maguro (Galaxy Nexus)

Phablet armhf ZIP: Download

Falls ihr dann wieder auf den grünen Roboter zurück wechseln möchtet, hat der Verfasser dieser Anleitung dann auch noch eine kurze Hilfe bereit gestellt.

1. Schaltet euer Nexus aus und startet in das Recovery System.

2. Führt ein Factory Reset durch.

3. Stellt das Backup wieder her und startet neu.

Die Installation und Deinstallation des mobilen Ubuntu ist also keine Hexerei und die Prozedur kennen sicher viele Android-Bastler schon. Schreibt uns eure Erfahrungen mit dem alternativen Betriebssystem.

  Quelle: mobilegeeks